Eva-Maria Möbius nimmt Abschied

Oelsnitz - Ungewöhnlich war es, dass die vor einem halben Jahr schwer erkrankte Oberbürgermeisterin Eva-Maria Möbius (CDU) am Mittwoch den Oelsnitzer Stadtrat leitete. Als sie sich in der Sitzung erhob und eine Erklärung ankündigte, ahnte jeder den besonderen Moment.

"Ich werde den Landrat Anfang kommenden Jahres um die Versetzung in den Ruhestand bitten", sagte Frau Möbius und kämpfte dabei mit den Tränen. Es sei jetzt an der Zeit die Konsequenz zu ziehen, entweder dem Beruf oder der Gesundheit den Vorrang zu geben. "Ihr braucht jemanden, der immer da ist", wandte sich die 63-Jährige, die 2012 seit 20 Jahren im Amt ist, an die Räte.

Leicht falle ihr der Schritt nicht. Die Arbeit habe ihr viel Spaß gemacht. "Die Stadt war meine zweite Familie", bekannte die OB. Besonders berührt habe sie die überwältigende Anteilnahme an ihrer Krankheit. Alle im Saal, darunter zahlreiche Bürger, erhoben sich nach ihrer Rede und klatschten Beifall. Im ersten Halbjahr 2012 wird es Neuwahlen geben. R. W.