Eva-Maria Möbius Ehrenbürgerin von Oelsnitz

Postum erhält die verstorbene Oelsnitzer Oberbürgermeisterin die Ehrenbürgerwürde. Der Stadtrat hat den Beschluss nichtöffentlich am vergangenen Mittwoch in außerordentlicher Sitzung gefasst, am Geburtstag von Eva-Maria Möbius, an dem sie 64 Jahre alt geworden wäre.

Die Nachricht hat sich indes schon in der Stadt herumgesprochen. Offiziell verkündet werden soll der Beschluss zur Stadtratssitzung am Mittwoch, die 18 Uhr beginnt.

Der Gedanke, das verdienstvolle Stadtoberhaupt zur Ehrenbürgerin zu ernennen, sei bereits im November an Eva-Maria Möbius herangetragen worden, gab amtierender Bürgermeister Mario Horn Auskunft. Die schwer erkrankte OB habe sich darüber sehr gefreut, aber erst einmal auf den notwendigen Stadtratsbeschluss verwiesen. Als es im Januar erneut zu einem Gespräch mit Horn kam, bat sie um Geduld, bis es ihr gesundheitlich besser gehe. Doch die Hoffnung erfüllte sich nicht. Am 30. Januar erlag Eva-Maria Möbius ihrem Krebsleiden. Die Stadt nahm in einer bewegenden Gedenkgottesdienst Abschied.

Die ehemalige Oelsnitzer Oberbürgermeisterin ist nach Emil Peter Rupp, Edmund Meiser und Eberhard Hertel die vierte Persönlichkeit nach der Wende, welche zum Ehrenbürger ernannt wird und die erste Frau in diesem Kreis. Oelsnitz zählt dann insgesamt 23 Ehrenbürger, 19 davon wurden vor dem 2. Weltkrieg ernannt.