Europaweit gesuchter Zahnarzt in Oelsnitz gefasst

Oelsnitz/Klingenthal - Ein europaweit wegen Betrugs gesuchter Zahnarzt ist Fahndern in Oelsnitz ins Netz gegangen. "Wir hatten Glück, es handelte sich eigentlich um eine Routinekontrolle", sagte am Mittwoch Mario Speer, Sprecher der Bundespolizei in Klingenthal.

Dem 46 Jahre alten Mediziner wird vorgeworfen, 2008 in 15 Fällen Waren für seine ehemalige Praxis im Wert von rund 160 000 Euro bestellt und nicht bezahlt zu haben. 2009 verkaufte er seine Praxis in München sowie die nicht bezahlten Waren und setzte sich nach Großbritannien ab. Nach Polizeiangaben wollte der ursprünglich aus Plauen stammende Mann vermutlich Verwandte besuchen, als er am Dienstag in die Kontrolle geriet.

Eine Überprüfung ergab, dass der Mann vom Amtsgericht München wegen Betrugs und Unterschlagung europaweit zur Festnahme ausgeschrieben war. Nach Informationen unserer Zeitung habe der Zahnarzt inzwischen wieder seinen Wohnort in Plauen und eine Zahnarztpraxis in Markneukirchen. Bleibt die Frage, warum er erst bei einer Fahrzeugkontrolle gefasst wurde? (va)