Europa als Gaumenfreude

Wenn sich am Samstag in der Biller-Veranstaltungshalle das kulinarische Europa zum 25. Mal beim "Europäischen Bauernmarkt" ein Stelldichein gibt, dann laufen in einem halben Dutzend Plauener Gastronomie-Betrieben die Vorbereitungen für eine ebenfalls kulinarische Referenz an Europa und seine individuelle Küche.

Von Ingo Eckardt

Plauen "Koste Europa" heißt es in den Hotels "Alexandra", "Best Western", "Dormero" und "Parkhotel" sowie in der "Matsch" und im "Theatercafé" für zehn Tage. "Es gibt in allen Einrichtungen zusätzlich zur normalen Speisekarte länderspezifische Angebote - als Sondermenü oder auf einer Sonderspeisekarte", erläutert Alexandra Glied.
Im "Theatercafé", wo vergangene Woche das Projekt vorgestellt wurde, werden italienische Spezialitäten auf den Tisch kommen - und zwar nicht nur Pasta, wie Betreiber Frank Wand berichtet.
Sein Kollege Udo Gnüchtel vom "Parkhotel" lädt mit einem Menü seine Gäste zu einem kulinarischen Ausflug auf die Iberische Halbinsel, nach Spanien, ein. "Es wird einen Tapas-Teller als Vorspeise geben, als Hauptgang ein Pluma-Steak vom Iberico-Schwein mit kanarischen Schrumpfkartoffeln mit Mojo und einer Chorizo-Sauce sowie ein Dessert", sagt Gastronom Gnüchtel.
Im "Dormero" hat man eine "Österreich-Woche" ausgerufen, zu der nach Auskunft von Luisa Glöckl alles zu finden sein wird, was man so im alpinen Urlaub kulinarisch erleben kann - wie Tafelspitz oder Kaiserschmarrn.
Die K-und-K-Gefühle komplettiert Heiko Floß im Restaurant "Matsch", wo man sich den lukullischen Genüssen Ungarns widmen wird.
Noch weiter in Richtung Osten blickt man im "Best Western"-Hotel am Straßberger Tor. "Wir widmen uns der russischen Küche. Unser Küchenchef hat die kleine Extrakarte bereits erarbeitet. Unter anderem kann man darauf traditionellen Borschtsch oder ein leckeres Stroganoff-Geschnetzeltes finden", erzählt "Best Western"-PR-Chefin Janet Heinz.
Alexandra Glied, Direktorin und Namenspatronin des Hotels "Alexandra" hat mit ihrem Team eine kulinarische Reise nach Frankreich und in den Elsaß geplant. "Bei uns kann man in den zehn Tagen natürlich den beliebten Elsässer Flammkuchen probieren, es gibt unter anderem Coq au vin und als Dessert eine Creme Brullé", berichtet die Hotelchefin.
Die Aktion im Frühjahr ist bereits ein erster Geschmacksträger für die große Aktion "Koste die Welt", die auch dieses Jahr wieder das Projekt "Spitzengenuss" in der Stadt Plauen krönen wird. Am 30. August werden wieder mehrere Plauener Gastronomen "open air" auf dem Theaterplatz in Buffetform zur kulinarischen Weltreise einladen. Mit einem speziellen Flyer sowie speziellen Angeboten, die online durch die Touristinfo vermarktet werden, will man mit der Aktion auch überregional für Furore sorgen.