Es ist vollbracht: "Diesterweg" hat eine Aula

Nur ein Jahr hat es gedauert bis ein langersehnter Traum des Diesterweg-Gymnasiums Wirklichkeit wurde: Gestern wurde die neue Aula feierlich übergeben.

Von Marjon Thümmel

 

Plauen - Die alte Turnhalle der Dittes-Schule wurde umgebaut und erweitert - und bietet jetzt Platz als Aula und Speisesaal zugleich. Bei einer ersten feierlichen Veranstaltung wurde die neue Aula eingeweiht und Schulleiterin Petra Engelhardt übernahm den symbolischen Schlüssel aus den Händen von Chefplaner Prof. Wolfgang Kühn, Geschäftsführer der DELTA-PLAN GmbH.


An der Aula wurde von September 2017 bis zum Jahresende 2018 gebaut, die weitere Sanierung des Speisesaals mit Parkett-, Maler und Beleuchtungsarbeiten folgt bis Ende März 2019. Danach werden im Sommer noch die Außenanlagen in Ordnung gebracht.
Rund eine Million Euro kostet der gesamte Ausbau, davon fließen etwa 557 000 Euro als Fördermittel aus dem Förderprogramm "Brücken in die Zukunft", die restlichen 443 000 Euro steuert die Stadt Plauen bei. Die Kosten für die Sanierung des Speisesaals betragen rund 28 500 Euro und die der Außenanlagen 42 000 Euro.
"Der Umbau hat etwas länger gedauert und ist auch etwas teurer geworden. Doch wir hatten einige Herausforderungen zu meistern, weil Wand und Boden komplett erneuert werden mussten. Und die Decke wurde mit drei Stahlstützen abgestützt. Die Gebäudehülle wurde  energetisch saniert, also die Fenster- und Außentüren erneuert, innen gedämmt und die Dacheindeckung saniert", erläutert der Chefplaner.
Die Aula wird bereits am Montag den Zwölftklässlern beim Vor-Abi einen Vorgeschmack auf die Prüfung geben. 122 Arbeitsplätze können eingerichtet werden, ob für die Abiturienten oder für Projekttage einer ganzen Jahrgangsstufe. Die Aula bietet aber auch 286 Sitzplätze bei anderen Veranstaltungen, beispielsweise der Theater-AG. Auch als Probenraum der Bläserklasse kann sie künftig genutzt werden. "Wir freuen uns riesig über die neue Aula", sagte Schulleiterin Petra Engelhardt und dankte dem Förderverein der Schule und allen Eltern für die Unterstützung. Immerhin sammelten sie 7000 Euro für eine größere Haupttreppe, als sie über die Fördermittel bezahlt wird. "Und dann wollen wir ja noch gern eine Videowand als Bühnenbild. 0,00057 Prozent des städtischen Haushaltes von 140 Millionen Euro bräuchten wir dafür", sagte sie und bekommt von OB Ralf Oberdorfer die Zusage, unterstützen zu wollen. Für die 30 000 Euro wurde an der Schule schon Geld gesammelt - und auch Dr. Kühn versprach, sich zu beteiligen. Die neue Veranstaltungstechnik hat die AG Technik in den Weihnachtsferien für die Eröffnungsfeier installiert.
Grüße von Kultusminister Christian Piwarz (CDU) überbrachte der neue Zwickauer Leiter des Landesamtes für Schule und Bildung, Thomas Graupner, der bis 31. Dezember Schulleiter eines Leipziger BSZ war. Er verkündete auch, dass am 23. Januar die ersten 210 Lehrer der Region verbeamtet werden.
 Im Speisesaal können mit Abschluss der Sanierung im März 112 Sitzplätze genutzt werden - das ist ein Plus von 32. Das ging, da durch eine mobile Raumtrennwand ein Teil der Aula für die Schulspeisung abgegrenzt werden kann und eine neue Verbindung zum bestehenden Speisesaal geschaffen wurde. Die Küche erhielt einen zusätzlichen Lagerraum und wurde vollständig renoviert (neue Fliesen, Malerarbeiten, neue Türen, geänderte Ausgabesituation).
Von Februar bis März wird das Parkett im Speisesaal ausgebaut, der Unterbau erneuert und neues Parkett eingebaut. Im Sommer sollen die Außenanlagen fertig gestellt werden.
20 Baufirmen waren an dem Bau der Aula und des sanierten Speisesaals beteiligt. "Zehn kamen aus Plauen und die restlichen aus dem Vogtland. Es war ein reines vogtländisches Projekt", sagte Dr. Kühn und lobte zugleich die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.