Erster Zug nach Plauen unter Strom

Auf der elektrifizierten Sachsen-Magistrale fuhr am Samstag erstmals einer der modernen elektrischen Talent 2-Züge von Leipzig nach Plauen.

Plauen - Es werden noch zwei Jahre vergehen, bis die Regio-Züge zwischen Leipzig und Plauen beziehungsweise Hof regulär unter Strom fahren werden. Doch bereits am Samstag wurde ein solcher Triebwagen der Bombardier-Baureihe Talent 2 auf dem Oberen Bahnhof in Plauen gesichtet. Das erste Mal fuhr ein elektrischer Triebzug von Leipzig nach Plauen - ohne Fahrgäste. Es sei nach Aussage des Mitarbeiters einer Privatfirma, die die Fahrt unternahm, nicht um Tests der wegen Verzugs und anfänglicher Mängel kritisierten Talent 2-Züge gegangen, sondern um Videoaufnahmen. Gefilmt wurden am Samstag die Fahrten von Leipzig nach Zwickau sowie von Leipzig nach Plauen und zurück.

Dazu wurde der moderne Zug von der Wendelfelsbahn in Bayern ausgeborgt. "Jeder Zugführer, der künftig einen solchen Triebwagen fahren soll, muss drei Mal die komplette Strecke gesehen haben. Da es kostenintensiver ist, alle Zugführer von Leipzig hierher selbst fahren zu lassen, werden ihnen die Filmaufnahmen drei Mal vorgespielt. So lernen sie die Strecke mit allen Kurven oder Steigungen kennen und erfahren sogleich, auf welchen Bahnhöfen beispielsweise Rollstuhlfahrer Hilfe von Zugbegleitern brauchen", schildert ein Firmen-Mitarbeiter.

13.45 Uhr fuhr der Zug am Samstag auf dem Bahnsteig vier in Plauen ein. Nach einem Rangiermanöver hin zum Gleis sechs verließ er 14.45 Uhr die Stadt wieder. 2015 sollen die modernen Triebfahrzeuge zwischen Plauen und Leipzig fahren - durchgängig. Bis dahin heißt es allerdings für die Fahrgäste umzusteigen. Bereits mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird die Strecke Zwickau-Leipzig City Tunnel mit den Talent 2-Regio-Zügen befahren.