Erster Flockenwirbel im Elstertal

Als Fahrdienstleiter Steffen Kloster am Dienstagmorgen seinen Dienst im Bahnhof Barthmühle begann, hatte es schon geschneit. Das Elstertal verwandelte sich in kürzester Zeit in eine idyllische Winterlandschaft. Dank der schnellen Einsatzbereitschaft des Winterdienstes wurden die Bahnsteige bereits 8 Uhr geräumt. Eine Fremdfirma fahre von Bahnhof zu Bahnhof und sorge für den sicheren Aufenthalt auf dem Bahngelände. Nur wenn es stark schneit oder Verwehungen auftreten, greift Steffen Kloster zu Schneeschaufel oder Besen. Das komme in richtigen Wintern schon öfters vor, erzählte der Eisenbahner lächelnd, bevor er wieder zur schippe griff. Während der Schnee in Plauen und Umgebung schnell wieder schmolz, blieb er im Oberland etwas länger liegen. In der Region kam es dem Deutschen Wetterdienst zufolge teilweise zu Glätte, die den morgendlichen Verkehr behinderte und auch zu mehreren Blechschäden führte. Laut der Deutschen Bahn gab es zunächst keine Behinderungen.