Entwurf für Campus Plauen weiter geheim

Das Plauener Impulsprojekt Campus auf dem Amtsberg kommt scheinbar nicht weiter. Seit Monaten herrscht auf der Baustelle Stillstand. Hinter den Kulissen scheint es aber nicht ganz so ruhig.

Plauen - Kein Bagger, keine Bautafel, keine konkreten Informationen. Stillstand beim wichtigsten Plauener Bauprojekt im Bildungsbereich. Jedoch nur auf der Baustelle selbst, versichert Andrea Krieger auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers. Die Sprecherin des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) vertröstet. "Es gibt leider noch keine Entscheidung zu der Entwurfsplanung", sagt sie wie schon Anfang des Jahres und im Frühjahr. Hinter verschlossenen Türen werde aber eifrig verhandelt. Das SIB tritt als Bauherr auf. Die Berufsakademie soll sich mit einem Umzug auf dem Amtsberg deutlich vergrößern.

Wann der Knoten platze und die Pläne für das Vorhaben bekanntgegeben werden, sei weiterhin nicht genau abschätzbar. Wieso die Verzögerung? Hauptgrund dürfte der Denkmalschutz sein. Gerungen werde noch immer mit dem so genannten Haftstern, dem Y-förmigen Anbau oberhalb des Areals. Die Behörde will das Gebäude erhalten. Für den Campus werde es aber eigentlich nicht benötigt. "Zwischen dieser Entscheidung und unseren Planungen gibt es natürlich Zusammenhänge", sagt Andrea Krieger. Der Entwurf des Campus bleibt demnach weiter unter Verschluss. Die Gesamtplanung liegt in den Händen des Berliner Architekturbüros Studioinges. Beworben hatten sich 57 Büros. mar