"Entstaubter" Tango

Dieses Wochenende steht das Konventgebäude des Komturhofvereines ganz im Zeichen des Tangos und anderer argentinischer Volkstänze.

Von Ingo Eckardt 

Plauen - Und damit nicht nur die Tänzer auf ihre Kosten kommen, gibt es auch originales "Gaucho-Comida" und diverse Workshops, bei denen man unter anderem Grundbegriffe der spanischen Sprache erlernen kann. Gestartet ist das lange argentinische Wochenende am Donnerstagabend - in der Galerie im Malzhaus - mit einem Konzert des Orchestra Tipica "El Affronte" aus Buenos Aires. Den Titel "Tango today" nahmen die Musiker beim Namen und zeigten, dass Tango kein bisschen angestaubt ist. Zwischen den Auftritten der Band sorgte ein DJ für die richtigen Rhythmen.
Petra Lemnitzer vom "tango argentino"-Verein Plauen holte mit ihren Mitstreitern für ein paar Tage Argentinien nach Plauen. Ab Freitag zog der Gaucho-Tross weiter gen Konventgebäude des Komturhofvereines. Am Freitagmittag starteten hier die Tangotänzer ins Workshop-Geschehen. Argentinische Folklore, Tango in seinen Facetten, Milonga und Candombe, Frauen- und Männertechnik wurden vermittelt, bevor am Abend um 21 Uhr eine erste Milonga zum Mittanzen in den Komturhof einlud. Am heutigen Samstag ist dann jedermann eingeladen, erste eigene Schritte in Richtung Argentinien zu machen. Ab 13 Uhr werden die Gäste eine "Ceremonia a la Pachamama" - ein traditionelles Ritual - erleben können, bevor eine Videopräsentation auch schöne Bilder des südamerikanischen Sehnsuchtslandes bietet. Danach wird es international. Mit "Todos Juntos" wird aufgezeigt, das argentinischer Tanz ein weltweites Phänomen ist - denn die Ausführenden kommen aus Moskau. Ab 15.15 Uhr können Interessierte eine Einführung in argentinischen Tango erhalten, 16 Uhr ist ein Percussionkurs mit einem argentinschen Künstler aus Rosado geplant. Wenn Maximiliano die Trommeln beiseitegelegt hat, wird wieder getanzt - diesmal gibt es eine Einführung in den Folklore-Tanz Chacarena. Um 17.30 Uhr gibt es einen kleinen Spanisch-Workshop, um 18.30 Uhr wird Candombe, ein weiterer Folkloretanz, gelehrt. Ab 20 Uhr startet die "Fiesta Argentina" dann richtig durch: Ein Konzert mit Pablo Woiz & Milonga Roots steht auf dem Plan, bevor 21 Uhr wieder bei einer "Milonga de mis Amores" das Tanzbein geschwungen werden kann. Dazu wird es auch original argentinisches Essen geben.