Entscheidung zur Wobau Syrau

Seit längerem beabsichtigt die Gemeinde Rosenbach, alle gemeindeeigenen Wohnungen unter dem Dach ihrer Tochtergesellschaft Wohnungsbaugesellschaft Syrau GmbH zusammenzuführen. Im Fall der von der Gemeinde selbst geführten Wohnungen ist das erfolgt.

27 Wohnungen in Schneckengrün und Rodau gehören der Gemeinde und sollen nun von der Wohnungsbaugesellschaft Plauen Land GmbH mit Sitz in Weischlitz (Wobau) auch unter den Schirm der Syrauer Genossenschaft gestellt werden. Der Gemeinderat hat sich mehrmals mit dem Problem beschäftigt und seine Absicht erklärt, mit seinem Anteil aus der Wobau auszusteigen. Nun sind die Details bekannt, welche die Räte am Donnerstag abwägen müssen.

Die mit der Buchführung der Weischlitzer Genossenschaft beauftragte Firma Bavaria Treu AG hat dazu ein Positionspapier verfasst, welches den Räten zur Verfügung steht. Die Firma macht darin darauf aufmerksam, dass mit der Entscheidung des Ausstiegs aus der Wobau rechtliche Verpflichtungen Rosenbachs an bestehenden Regelungen zur Tilgung von Altlasten bestehen bleiben. Bavaria Treu macht darauf aufmerksam, dass die wirtschaftlichen Ergebnisse der Wobau in den letzten Jahren negativ waren und sich auch für die kommenden keine wesentliche Verbesserung abzeichnet.

Daraus resultiert für den Wohnungsbestand ebenfalls ein negativer Wert; das heißt mit der Übernahme sind keine Einnahmen aus dem Wert der Wohnungen zu erwarten. Dem gegenüber stünde die Verpflichtung Rosenbachs in Höhe seines Anteils an der Wobau, den Kreditdienst für die aufgenommenen Altlasten auch im Falle der Aufkündigung der Mitgliedschaft in der Wobau weiter zu leisten. Dabei handelt es sich um einen größeren fünfstelligen Betrag. jpk