Elsterberger TRIAS-Mittelschule staatlich anerkannt

Es ist geschafft. Die private Trias-Mittelschule Elsterberg ist staatlich anerkannt. Voller Stolz verlas Bürgermeister Volker Jenennchen zur Ratssitzung ein Fax von der Bildungsagentur in Chemnitz. Darin wird der Schule die Eigenschaft einer staatlich anerkannten Ersatzschule verliehen.

"Die Bezeichnung "Ersatz" bezieht sich auf Ersatz für eine staatliche Schule", erklärt Rüdiger School im Gespräch mit unserer Zeitung. School ist Prokurist des Schulträgers, der Gesellschaft zur ganzheitlichen Bildung gemeinnützige GmbH Sachsen in Glauchau. "Wir bekommen nun finanzielle Mittel für unsere Arbeit vom Freistaat Sachsen, das wird aber nur 50 Prozent dessen sein, was staatliche Mittelschulen erhalten."

Deshalb werde sich an den Elternbeiträgen nichts ändern. Derzeit sind pro Monat 80 Euro Schulgeld und vier Euro Kopiergeld zu zahlen. Trotzdem ist School stolz auf das bisher in Elsterberg erreichte. "Nach Ende des Schuljahres 2012/2013 werden fünf Schüler an ein staatliches Gymnasium wechseln und dort ihre Schulausbildung fortsetzen. "Den Eignungstest haben sie schon bestanden."

Im neuen Schuljahr besuchen 20 Kinder die neue fünfte Klasse in Elsterberg, so School. Es ist der vierte Jahrgang seit Wiedereröffnung der Bildungseinrichtung 2009. Eigentlich wollten die Glauchauer zwei Klassen mit je 22 Schülern im neuen Schuljahr bilden (wir berichteten). Doch gab es bei der Schülerbeförderung Probleme. Die Taxibeförderung der Schüler aus dem Bereich Mehltheuer/Mühltroff und Jocketa wird im kommenden Schuljahr nicht mehr wie bisher kostenfrei sein.

Das teilte Elsterbergs Hauptamtsleiterin Ute Trommer zur Stadtratssitzung mit. "Dafür gibt es einen kostenlosen Schulbusverkehr für diese Bereiche", zeigte sie eine Alternative auf. Der führt mit Zwischenstation über den oberen Bahnhof in Plauen (Umsteigen) zur Schule und ist etwas zeitaufwendiger.