Elsterberg will Energieversorger kaufen

Elsterberg - Elsterberg will einem Zweckverband beitreten, der den Stromanbieter E.on-Thüringer Energie AG kaufen will. Dies sollen alle Kommunen tun, die Strom vom Thüringer Anbieter beziehen. Im Vogtlandkreis sind dies die Städte Elsterberg und Pausa-Mühltroff sowie die Gemeinde Reuth.

Bürgermeister Volker Jenennchen gab den möglichen Elsterberger Beitritt in einem Gespräch mit unserer Zeitung bekannt. "In Thüringen haben dies schon 60 Prozent der betroffenen Kommunen getan. Mir liegen die Unterlagen dazu auch vor", sagte er: Im Juni sollen sich die Elsterberger Ausschüsse mit dem Thema beschäftigen und der Stadtrat am 19. Juni entscheiden. Vor Pfingsten hatte eine Infoveranstaltung im Elsterberger Burgkeller stattgefunden. Klemens Bellafontaine, Wirtschaftsprüfer und Geschäftsführer der mittelrheinischen Treuhand GmbH, hatte referiert. Ohne Details zu nennen, fasste Jenennchen den Inhalt so zusammen: "Wir erfuhren, welche Auswirkungen der Beitritt auf die Mitglieder hat, was man danach zu tun und zu lassen hat und wie der künftige Zweckverband funktioniert."

Zu diesem Vortrag hatte Jenennchen seine Amtskollegen Jonny Ansorge (Pausa-Mühltroff) und Ulrich Lupart (Reuth) mit ihren Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten eingeladen, da beide Kommunen auch von diesem Thema betroffen sind. Aber nur Ansorge war mit Rathaus-Mitarbeitern und einigen Kommunalvertretern nach Elsterberg gekommen. In Reuth fand zur gleichen Zeit die Gemeinderatssitzung statt. "Ich hatte in Erfurt Kontakt mit dem Wirtschaftsprüfer aufgenommen", sagte Elsterbergs Stadtoberhaupt Jenennchen. Der Redner sei seit der Wende in Thüringen tätig und mit dem notwendigen Sachverstand zum Thema ausgestattet. j.st.