Elsteraue wird Weihnachtswunderland

Plauen Zu einem Bummel entlang der Elsteraue laden gleich vier Akteure am zweiten Adventswochenende in eine Weihnachtswunderwelt ein. Mit dabei sind die Freunde Plauens, die im "Weisbachschen Haus" gemeinsam mit den Plauener Postkartenfreunden einen kleinen Weihnachtsmarkt organisieren. Liebevolle handgemachte Geschenk- und Dekoideen sowie sicher wieder viele Kunstwerkobjekte werden im Weisbachschen Haus präsentiert. So wird live vor Ort auch das Kunstlettering vorgeführt. Franziska Unger wird diese Kunstfertigkeit auch den Besuchern auf Wunsch weitergeben.
Der Verein hat zudem wieder eine Plakette mit einer wunderbaren Plauener Ansicht - zu sehen sind die alte Elsterbrücke und die Johanniskirche - herstellen lassen, die man sich als Andenken mitnehmen kann. "Wir hoffen, dass viele Besucher dieses schöne Andenken aus dem Hause der Druckerei Ott mitnehmen. Und natürlich freuen wir uns wieder über zahlreiche Spenden, die wir für die Wiederherstellung der Fontäne im Stadtpark einsetzen möchten", sagt Frank Beer vom Vereinsvorstand.
Rustikal und dennoch absolut liebevoll geht es auch in den Weberhäusern zu, wo die "Hexen" allerlei historisches Handwerk anbieten. An beiden Tagen sind die Werkstätten geöffnet und auch der Handwerkerhof, der gerade auf dem Gelände des Hempelschen Areals ausgebaut wird, kann nach erfolgtem Anschluss an Fernwärme und Elektronetz erstmals eingebunden werden. So erfolgt um 11.30 Uhr mit dem Chor des Diesterweg-Gymnasiums die Eröffnung der Kindergalerie, später sind hier noch der Chor der Hufeland-Schule und der Auftritt der Formation "Rockbrätl" zu erleben, bevor es einen feurigen Abschluss im Weberhaus-Garten gibt. Am Sonntag tritt 14 Uhr die Tanzgruppe Vergissmeinnicht auf und ab 15 Uhr ist nochmals Weihnachtsliedersingen mit der Gruppe "Rockbrätl" angesagt.
Auch der Förderverein Komturhof Plauen ist an beiden Wochenend-Tagen, jeweils von 11 bis 18 Uhr, mit von der Partie, wenn es darum geht, dem kommerziellen Weihnachtswahnsinn einen kleinen Kontrapunkt entgegen zu setzen. Mehrere ausgewählte Händler werden ihre handwerklichen Produkte anbieten, es gibt eine kulinarische Versorgung mit allerlei Leckereien. Unter anderem wird es "Heinrich's Komturhof-Glühwein" nach Spezialrezept aus alten Zeiten geben. "Die Besucher dürfen gespannt sein, welche Geschmacksexplosion abgefüllt wird", wirbt der fast authentische "Heinrich von Plauen", alias Andreas Dick, für das spezielle Getränk.
Am Samstag erwartet man um 14 Uhr den Kinderzauberer Eric auf der Komturhof-Bühne, ab 15 Uhr gibt es weihnachtliche Klänge mit dem Trio "Drei Viertel", bevor die Tänzerinnen der Plauener Tanzwerkstatt ihr Können zeigen. Höhepunkt ist um 17 Uhr die große "Advents-Feuershow". Am Sonntag um 15 Uhr präsentiert das 1. Tanzstudio 1967 ein getanztes buntes Weihnachtsprogramm. Um 16 Uhr ist Jens Bühring mit dem "ChaosKinderZirkus" zu Gast im Konventgebäude.
Eher stiller wird es beim heimeligen "Walkmühlen-Advent" zugehen, wo Matthias Berger den besinnlichen Teil des Elsterauen-Trubels anbietet. "Wir möchten die Besucher anregen, ein wenig zu verweilen, es wird die Möglichkeit für jedermann geben, Märchen vorzulesen oder diesen zu lauschen. Dass Weihnachten aber auch lecker und lustig sein kann, zeigt das Team um den rührigen Walkmühlen-Betreiber mit kreativen kulinarischen Ideen. Die Besucher erwarten unter anderem überaus genießbare "Schneemannfürze" und "Rentierkacke". Ingo Eckardt