Ellefelder Rat sagt nein

Erwartungsgemäß hat der Ellefelder Rat die Pläne zur Erweiterung eines Einkaufszentrums an der Ellefelder Straße/Ecke Hangweg in Falkenstein abgelehnt. Vorgesehen ist dort eine "Umgestaltung der bestehenden Fachmärkte sowie die Errichtung eines neuen Lebensmittel- und Getränkemarktes". Das geht aus einem Bauantrag der Firma Saller Gewerbebau in Weimar hervor.

Den Bauplänen zufolge soll der Penny-Markt am Hangweg umgebaut und erweitert werden. Im Anbau soll ein Vollsortiment von Edeka mit Getränkeverkauf untergebracht werden. Bei der benachbarten Filiale des Pfennigpfeifer-Marktes werde künftig die Verkaufsfläche um rund 200 Quadratmeter reduziert und in das Gebäude des gegenüber liegenden NKD-Marktes verlagert. Den Gebäudeteil, der gegenwärtig vom Pfennigpfeifer genutzt wird, will man teilweise abbrechen. Danach ist dort eine Ansiedlung des NKD-Marktes vorgesehen. Auf der Restfläche sollen Parkplätze entstehen.

Begründet wurde die Ablehnung im Rat mit der Ausweisung des Geländes im Flächennutzungsplan des Städteverbundes Gölzschtal: Bei dem betreffenden Gebiet handelt es sich laut Flächennutzungsplan um ein Mischgebiet. Die angestrebten baulichen Veränderungen bedürfen jedoch bauplanungsrechtlich aufgrund ihrer Größenordnung einer Ausweisung als so genanntes Sondergebiet. Außerdem befürchtet der Rat weitere negative Auswirkungen auf den Einzelhandel in Ellefeld, speziell auf den Ellefelder Markt an der Hauptstraße, der ohnehin schon durch die Abwanderung von Kaufkraft nach Auerbach und Falkenstein beeinträchtigt sei.  M.W.