Elfgeschosser Bebel-Straße 1 deutlich teurer

Plauen - Mitten im Zentrum gelegen, kommt im Wortsinne keiner an ihr vorbei. Es geht um die Modernisierung und Instandsetzung der Bebel-Straße 1 in Regie der Wohnungsbaugesellschaft (WbG).

Die Gesamtbaukosten veranschlagte die WbG mit rund 1,3 Millionen Euro. Nach Abzug der beantragten Fördermittel blieben 460 000 Euro Eigenanteil, der von den Stadträten im Februar dieses Jahres bewilligt und in den Haushalt eingestellt wurde. Erst im März erfolgte der Fördermittelbescheid, auf dessen Grundlage die Ausschreibung erfolgte. Deren Ergebnis lag deutlich höher als erwartet - die Gesamtkosten belaufen sich nun auf fast 1,8 Millionen Euro. Zwar stimmte die Fördermittelstelle inzwischen einer entsprechend höheren Bezuschussung zu, allerdings stieg auch der Eigenanteil der Kommune - um 229 000 Euro. Diese Summe ist gedeckt durch nicht in Anspruch genommene Mittel der Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV) von rund 1,1 Millionen Euro für den Turnhallenneubau und die Außenanlage der Grundschule Reusa.

Dieses Geld war eingeplant, allerdings wurden die Fördermittel nicht genehmigt. 170 000 der besagten 1,1 Millionen Euro wurden bereits für andere außerplanmäßige Projekte abgerufen. Dass die Kosten der Auschreibung deutlich höher ausfielen ist quasi der Jahreszeit geschuldet - im zweiten Halbjahr seien die Konditionen der einzelnen Gewerke deutlich schlechter. Aufgrund des noch nicht vorliegenden Fördermittelbescheids waren den Verantwortlichen allerdings die Hände gebunden. tp