"Elfenhaut" in Auerbach stellt Insolvenzantrag

Auerbach-Rebesgrün - Zwei Jahre nach ihrer Rückkehr nach Sachsen stellte die "Elfenhaut" Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit. Der Chemnitzer Rechtsanwalt Kai Dellit als vorläufiger Insolvenzverwalter stellte in Abstimmung mit dem Geschäftsführer die Weichen auf Betriebsfortführung.

Auch der Fabrikverkauf finde weiter statt, sagt Dellit. In seiner Pressemitteilung heißt es weiter: Die 29 Arbeitnehmer erhalten bis Ende April Insolvenzgeld. Mit "Elfenhaut" kehrte eine Traditionsmarke nach Sachsen zurück, die ihren Ursprung 1885 im sächsischen Schneeberg hat. "Elfenhaut" bekannte in Abkehr von der Massenproduktion in Asien und Nordafrika mit seiner Orientierung nach Sachsen zu einer ehemaligen Hochburg exklusiver Textilproduktion, die noch heute einen weltweit exzellenten Ruf genießt.

Seit Frühsommer 2012 wird in Auerbach zarte, hochwertige Damenoberbekleidung und Lingerie entworfen und produziert, die sich an eine anspruchsvolle Klientel richtet. Das Unternehmen verarbeitet edle Stoffe wie Seide, Seidenmesh, Jersey und Cashmere. va