Einwohnerzahl im Vogtland nimmt weiter ab

Plauen - Die Bevölkerungszahl in Sachsen sinkt weiter. Zum 30. Juni dieses Jahres lebten 4,14 Millionen Menschen im Freistaat, das entsprach 0,4 Prozent oder rund 16 000 Menschen weniger als im Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt in Kamenz mitteilte.

Allerdings fiel die Entwicklung in den Regionen höchst unterschiedlich aus. Während der Kreis Görlitz ein Minus von 1,4 Prozent verkraften musste, konnten Leipzig und Dresden Menschen hinzugewinnen. In Dresden registrierten die Statistiker ein Plus von 1,2 Prozent, in Leipzig sogar von 1,5 Prozent. Die Messestadt ist damit wieder - nach kurzer Unterbrechung - größte Stadt in Sachsen.

Nach vorläufigen Zahlen lebten Ende Juni 524 827 Menschen an der Pleiße, und damit 541 mehr als in Dresden. Verluste musste auch der Vogtlandkreis und das Erzgebirge mit jeweils minus 1,2 Prozent hinnehmen. Aktuell leben demnach 242 974 Menschen im Vogtland. Vor drei Jahren waren es noch fast 9000 mehr. va