Einmal um den Globus

Von Cornelia Henze

Plauen - Auf gehts zur Reise um die Welt: Zum fünften Mal lädt Mario Goldstein zum Freiträumer-Festival in die Plauener Festhalle. Von Freitag bis Sonntag laufen dort neun Vorträge von renommierten Kameraleuten, Abenteurern, Globetrotter und Extremsportlern.

Das Ende der Welt sollte laut Maya-Kalender nach dem 21.12.2012 die Menschheit ereilen, eine Deutung, wie wir nun wissen, die sich nicht bewahrheitet hat. Was es genau mit dem Ende der "langen Zählung" auf sich hat, erkundete Martin Engelmann just vor diesem Termin. Herausgekommen ist seine Reisereportage über "Die letzten Maya". Mit dieser startet das Festival am Freitag - das Ende setzt Extremkletterer Hans Kammerlander, der der Frage nachgeht, ob es nur ein Matterhorn auf der Welt gibt. Zwischendrin hat Veranstalter Mario Goldstein sieben weitere Vorträge gepackt, die vom Norden zu den Kanareninseln geht, weiter nach Afrika und von dort nach Sibirien, in die Südsee, auf die Berge und in die Tiefen des Ozeans. Wer sich nicht nur mit passivem Filmegucken begnügen mag, konnte sich für einen der drei Fotoworkshops mit Martin Engelmann, Ulla Lohmann und Uwe Kindermann im Best Western Hotel eintragen. Erstmals bekommen Nachwuchs-Filmer bei einem Newcomer-Wettbewerb die Chance, ihre Filme zu zeigen (Sonntag). Neben Newcomern aus Österreich und der Schweiz sei auch ein Teilnehmer aus Adorf dabei, heißt es aus dem Freiträumerbüro. Von 28 Nachwuchs-Bewerbern wurden sechs ausgewählt. Zur fünften Festival-Auflage hat man die dazugehörige Messe zumindest im Outdoor erweitert: Auf dem Parkplatz vor der Festhalle gibt es vieles rund um Reise und Abenteuer zu entdecken. Auch das kulinarische Angebot ist umfangreicher, kündigt Goldstein an. So brodeln im Topf der "Weltenspeisen" exotische Suppen, das Mokkahaus serviert Kaffeespezialitäten und der Plauener Italiener wirft den Pizzaofen an.

Knapp 7000 Karten von 9000 Plätzen sind schon verkauft. Ausverkauft ist bereits der Vortrag "Im Bann des Nordens" von Bernd Römmelt.