Einheitsfest in Mödlareuth - Flüchtlingsfrage dominiert

Zum traditionellen Einheitsfest, das seit einem Vierteljahrhundert von der oberfränkischen CSU und der CDU auf Ostthüringer und vogtländischer Seite organisiert wird, trafen sich am 3. Oktober mehr als 2.500 Zuhörer im Festzelt in Mödlareuth.

Zu den Hauptrednern gehörte der bayerische Finanzminister Markus Söder. Er beschäftigte sich allerdings weniger mit der deutschen Einheit, als vielmehr mit der Flüchtlingsfrage. Söder erneuerte seine Kritik an Angela Merkel und forderte von der Kanzlerin andere Signale. Wie in den Jahren zuvor nahmen an der Veranstaltung auch zahlreiche Vogtländer teil. va