Einführung in die "Fledermaus"

Wie war das doch gleich mit der Kompetenz? Richtig, sie setzt sich durch. Wenn diese auch noch mit Witz und heiterer Laune gezuckert wird, steht dem Gelingen eines kulturellen Angebotes nichts mehr im Wege. Zum amüsanten Vormittag entwickelte wich die Matinee zur "Fledermaus" von Johann Strauss, am vergangenen Sonntag in der Kleinen Bühne des Theaters Plauen.

 

Gestaltet wurde die Einführung von Dr. Daniel Westen, dem Dramaturgen für Musiktheater, Konzert und Ballett, Tobias Engeli, dem die musikalische Leitung obliegt, Juliane Schenk, Sopran, Joshua Whitener, Tenor und Johannes Wollrab, Bariton. Mit guter, inhaltsreicher Vorbereitung, Charme und Eloquenz offerierte Daniel Westen - der gelegentlich etwas zu schnell sprach und erfolgreich vom Publikum gebremst wurde - die etwas verworrene Historie dieses musikalischen Lustspiels. Untermalt wurden seine informativen Ausführungen mit entsprechenden Bildern auf Leinwand und mit Zitaten.

 

Tobias Engeli führte die Zuhörer in die Raffinessen der Musik von Johann Strauss, dem Mozart der Operette, ein und förderte für den Laien so manch bemerkenswerten Zusammenhang zutage. Schlichte Tonfolgen und Motive, die immer wiederkehren, Themenvariationen oder die Besonderheit des Wiener Walzers erläutert er verbal und am Flügel ebenso, wie die Schwierigkeiten dieser genial duftig transparenten Musik, die von jedem einzelnen Instrumentalisten im Orchester besondere Wachheit und Konzentration fordert. Strauss schuf mit der Fledermaus ein durchkomponiertes, dramaturgisch stimmiges Werk, in dem kein Ton zu viel ist, das durch gekonnte Tonartenwechsel Natürlichkeit und Leichtigkeit suggeriert.

Angereichert wurde die Matinee durch Kommunikation zwischen den Anwesenden auf der Bühne, durch Meinungen zu den Rollen, Sichtweisen zum Inhalt und jede Menge Humor. Mit vier (!) illustren Leckerbissen aus dem Werk, gesungen und (noch) in Zivil gespielt von den drei viel versprechenden Interpreten, wurde das Publikum für die Premiere am kommenden Samstag hoch motiviert und amüsiert in den dritten Advent entlassen. Eine Matinee mit Stil und Niveau, eine Veranstaltung voller Wissen, Witz und heiterer Laune. . .