Eine Orgel für Wiedersberg

Der 1. Ostermarkt sowie ein freudiges Ereignis für die Kirche und ihren Förderverein brachte  Leben ins schmucke Dorfzentrum von Wiedersberg.

Während auf dem Markt zwischen Bürgerhaus und Rittergutsturm Blumen; Honig, Imbiss und Osterbasteleien zum Kauf lockten, weihte Pfarrer Hendrik Pröhl in der sehr gut besuchten Dorfkirche die neue Orgel. Das transportable, gebrauchte Instrument der Marke "Sonata" im Wert von 1500 Euro ist eine Spende von Baumeister Wolfgang Fuchs aus Bayreuth. Mit seiner Firma hatte er an der Sanierung der Sankt-Michaelis-Kirche mitgearbeitet und ist inzwischen langjähriges Mitglied des Kirchenfördervereins.

Gut gelaunt nahm er mit seiner Frau Helga am Gottesdienst teil. "Im Januar haben wir die Orgel von Bayreuth nach Wiedersberg gebracht", erzählte Jürgen Barthel, der nach dem verstorbenen Kurt Geipel den Vorsitz des Kirchenfördervereins übernommen hat. Der Verein, der sich nach der Wende große Verdienste um die Rettung der baufälligen Dorfkirche erwarb, nutzt den Versammlungsort für kulturelle Veranstaltungen. Das ursprüngliche Interieur der barocken Wiedersberger Kirche ging während des baulichen Verfalls zum großen Teil verloren. Noch kurz vor Ende der DDR sollte das Gotteshaus - bis auf den Turm - abgebrochen werden.

 Ein berühmter Kanzelaltar von 1730 aus der Werkstatt des Hofer Meisters Nicolaus Knoll und seiner Söhne mit Malerei von Heinrich Matthias Lohe wurde ausgebaut und zwischen 1985 und 1986 in die Stadtkirche von Burgstädt integriert. Deren Gemeinde, welche damals ihre Kirche sanierte, ließ den barocken Altar restaurieren. Mit nach Burgstädt kam auch der Wiedersberger Lesepult-Engel.

"Das große Geschenk der Musik freudig anzunehmen", legte Pfarrer Pröhl den Wiedersbergern ans Herz. "Die neue Orgel soll zur Ehre Gottes erklingen und der Gemeinde zu Freud und Leid", verkündete Pröhl. In den Dienst der Musik stellte das Instrument Dr. Henning Schönekerl aus Triebel. "Wann immer ich gebraucht werde, springe ich ein", erklärte der Mediziner. In der Regel alle vier Wochen lädt in Wiedersberg der Gottesdienst zum Besuch. Am Gründonnerstag, 1. April, 19 Uhr, wird Gottesdienst mit den Konfirmanden gefeiert. Seit Februar erscheint die kleine Kirchenzeitung im neuen Gewand. Das Redaktionsteam mit Heike Hanel, André Schlag und Hendrik Pröhl sucht noch Mitstreiter.  R.W.