Ein Tag mit Markt und Hochzeit

Vogtländische Folklore in historischen Kostümen boten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Elsterberger Trachtengruppe. Die Tänze waren Bestandteil der Darstellung einer Bauernhochzeit zum Markttag am Samstag in Unterreichenau.  Foto: j.st.

 

Unterreichenau - Justin Kanz und Patrick Ansorge waren das Brautpaar am Samstag zur Bauernhochzeit in Unterreichenau. Beim monatlichen Markttag der Agrargenossenschaft war diesmal das geschichtliche Thema "Bauernhochzeit" der Unterhaltungsbestandteil und Hingucker.

Die 16-jährige Schülerin und der 31-jährige Maurer, privat nicht als Liebespaar miteinander verbunden, sondern beide ohne festen Partner, standen als Hochzeitspaar im Zentrum der Aufmerksamkeit. An der langen Tafel in der Markthalle saßen auch Gerd Zicker, Brigitte Otto und Jutta Petzold mit den Jugendlichen aus der Trachtengruppe des Elsterberger Heimatvereins. Sie bildeten die Hochzeitsgesellschaft und gestalteten später ein kleines Programm.

Bei diesem Programm erlebten die Marktbesucher vogtländische Folklore. Dabei waren Tänze zum Thema Heiraten zu sehen, wie "Ich heirat noch nett", oder Anekdoten zu hören, vorgetragen von den der Erwachsenen.

"Am 20. September werden wir beim großen Schützen- und Trachtenumzug zum Münchner Oktoberfest dabei sein", verriet schon mal Gerd Zicker, der Leiter der Gruppe. Er stellte die zwölf Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen sieben und 18 Jahren vor, die in Elsterberg, Görschnitz und Wellsdorf wohnen.

Jutta Petzold erzählte Anekdoten vom angebrüteten Hühnerei und aus der Schule von früher, Brigitte Otto hatte In- ?????? "Am 20. September sind wir beim Oktoberfest dabei in München." Gerd Zicker ?????? formationen zur historischen Bekleidung der Gruppe dabei. Der Zillertaler Hochzeitsmarsch oder Tänze die auch die Erwachsenen der Tanzgruppe darbieten, wie "Drei weiße Birken" oder "Am See" folgten. Mit einem Muttertagsgedicht beendete Viktor Gonzales schließlich das kleine Programm.

Eine unterhaltsamer Beitrag der Elsterberger Jugendlichen bei einem Markttag mit dem gewohnten Angebot von über 30 Händlern. Die ihre Waren auf der Hauptstraße und in der Lagerhalle anboten. j.st.