Ein Plauener Exot mit Liegerad

Plauen - Uwe John verwandelt sich, sobald er auf seinem Vehikel Platz nimmt, in einen Exoten des Stadtbildes. Der Plauener sitzt nicht, nein, er liegt auf seinem Rad, einem Liegerad namens Street Mashine.

 

Seine "Maschine" ist ein etwa zwei Meter langes und kaum einen halben Meter hohes Fortbewegungsgerät, welches sich leicht und schnell führen lässt, wie er versichert. "Aber man muss schon das Radfahren neu lernen, weil die Bewegungsabläufe, der Schwerpunkt, die Kraftaufwendung anders sind", erzählt der 47-Jährige, Helm tragend plus Rückspiegel, leger auf einer Schale sitzend, die Füße nach vorn auf die Pedale gestellt und den Lenker samt Bremsen unterm Allerwertesten.

Warum muss es ein solches Teil sein? John lächelt bei der Frage verständnisvoll. Ihm ist bewusst, ein Liegerad ist etwas Besonderes. "Ich hatte 1999 so ein Rad im Internet wieder entdeckt, nachdem ich noch vor der Wende zum Studium mal eines sah", sagt John. Den Traum des Andersfahrens konnte sich der Plauener spät erfüllen und umso freudiger wirbt er für sein Schmuckstück. "Es ist bequem zu fahren, man hat einen sehr guten Überblick, man entlastet die Handgelenke und es entspannt."

Der Fahrrad-Exot John ist auch ein bisschen im normalen Leben einer. "Ich bin zwar Schlosser, Maschineningenieur und Informatiker, aber meine berufliche Laufbahn habe ich mit einem eigenen Unternehmen inzwischen auf eigene Beine gestellt." Seine kleine Firma heißt "AlltagsHilfe", mit der der 47-Jährige Unterstützung in vielerlei Lebenslagen, ob im Haushalt, Garten oder am Computer anbietet.

 

Und auch das Schwimmen können kleine Steppkes bei ihm lernen. Womit John zurück beim Sport ist. "Ich bin gern sportlich unterwegs", sagt er. Radfahren liegend, Schwimmen, Skifahren, Wandern - Hauptsache der Faktor Freude kommt nicht zu kurz. Und so werden aus den Urlauben mit der Familie, Frau und zwei Kinder, auch lang gezogene Radtouren. Nun hat er ein weiteres Liegerad für die Familie gekauft. "Und die Kinder probieren sich mit Geschick darauf". f.b.