Ein Neuer schwingt den Taktstock

Mit einer musikalischen Reise durch die Welt der Oper und Operette eröffnete die Vogtland Philharmonie am Sonntag die neue Konzertreihe im Rodewischer Ratskellersaal. Mit Dorian Keilhack präsentierte sich der künftige Chefdirigent des renommierten Orchesters.

Von Thomas Voigt

Nach Informationen von Orchester-Direktor Ulrich Wenzel tritt er ab der kommenden Spielzeit 2020 die Nachfolge von David Marlow an. Keilhack ist kein Unbekannter. In der Vergangenheit stand der 52-Jährige schon mehrmals für die Vogtland Philharmonie am Dirigentenpult.
Für die Stelle des Chefdirigenten bei der Philharmonie hatte er sich bereits vor Jahren beworben. Damals fiel die Entscheidung zu Gunsten von Marlow aus. Bei den Musikern genießt der Dirigent und Pianist laut Wenzel hohes Ansehen. "Die Chemie stimmt. Er kann neue Impulse setzten."
In den nächsten Monaten werde es eine Übergangsphase geben, in der sich Keilhack und Marlow beim Dirigieren abwechseln. Der gebürtige Erlangener stammt aus einer Musikerfamilie. Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Klavierspiel. Nach dem Abitur studierte er an den Musikhochschulen in Nürnberg, Freiburg, Würzburg sowie an der Juilliard School in New York. Später trat er unter anderem mit dem Leipziger Gewandhausorchester und dem MDR-Sinfonieorchester auf.
Zum Auftakt der Rodewischer Konzertreihe führte der designierte Chefdirigent durchs Programm. Das Publikum im Saal erlebte ihn als charmanten Moderator, der die Besucher an verschiedene Schauplätze mitnahm.
Für Furore sorgte Solistin Elena Fink. Sie sprang kurzfristig für die im Vorfeld angekündigte Katarina von Bennigsen - sie ist Ensemblemitglied der Dresdener Semperoper - ein. Nicht nur als "Unschuld vom Lande" aus "Die Fledermaus" zog sie die Konzertgäste an den Kaffeetafeln in den Bann. Es erklangen bekannte Melodien unter anderem von Mozart, Puccini, Strauß und Weber. Bei der Verabschiedung lud Keilhack die Freunde klassischer Musik zu den beiden Neujahrskonzerten am 19. Januar an gleicher Stelle ein.
Am 15. März nächsten Jahres folgt dann das Gala-Konzert mit Publikumsliebling Katrin Weber. tv