Ein Fest, ein Brand, ein Kuchenstand

Kindertag und der 70. Geburtstag der "Waldwichtel" fallen auf einen Tag: Dort wurde am Samstag groß gefeiert.

Von Helmut Schlangstedt

Zwota - Einen ganz besonderen Grund zum Feiern hatten die Kinder der Kita "Waldwichtel" in Zwota. Zum einen war am 1. Juni Kindertag, der mit einem Jubiläum verbunden wurde, denn vor 70 Jahren wurde der Kindergarten gegründet. Daran erinnerte Kita-Leiterin Antje Sünderhauf bei der Begrüßung der vielen Besucher. Dem Kinderfest ging eine Wanderung mit dem Wandersportverein Klingenthal voraus, mit dem seit einigen Jahren eine Kooperationsvereinbarung besteht.
Allerdings ist die Geschichte des Hauses, in dem bis Mitte der 1950er Jahre nur zwei Räume für Kindergarten- und Hortkinder zur Verfügung standen, wechselhaft. So brach im Februar 1966 im Obergeschoss ein Brand aus, der großen Schaden verursachte. Der Kindergarten musste zunächst in ein Nebengebäude und dann in die ehemalige Jugendherberge Waldhäuser umziehen. Erst im Dezember 1969, nach Wiederherstellung und Renovierung, konnten die Kinder zurück in ihr ehemaliges Domizil. Im Lauf der Zeit wurde dort die Kapazität auf 60 Plätze gesteigert und auch viel gebaut und renoviert, wie die Außenfassade und die Gruppenräume.
Vor allem in den vergangenen Jahren wurden die Angebote für die Kinder erweitert. So gibt es weitere Kooperationsvereinbarungen mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst, mit dem VSC Klingenthal und seit einigen Wochen auch mit dem Akkordeonorchester Klingenthal. Und durch den 2015 durch Sandra Uebel initiierten Förderverein, dem viele Eltern beitraten, konnten etliche Projekte im Außenbereich realisiert werden, wie etwa ganz neu die Tunnelrutsche. Antje Sünderhaufs Dank ging ebenso an weitere Unterstützer, wie den Zwotaer Heimatverein und die Feuerwehr. Erster Gratulant war Bürgermeister Thomas Hennig, der 200 Euro überreichte. Vom Heimatverein gab es Sandkastenspielzeug und der Wanderverein hatte ein Geschenk mitgebracht, das immer größer wird - ein Apfelbäumchen. Im Anschluss führten die "Waldwichtel", die seit 2008 so heißen, ein Programm auf, in dem sie auch das "Waldwichtellied" sangen, das seinerzeit Bernd Zabel komponiert hatte. Und Yvonne Deglaus Triolakinder spielten das Lied vom kleinen Teddybär, bei dem viele Eltern mitsangen. Doch plötzlich gab es Alarm. Aus dem Obergeschoss stieg Rauch aus und die Feuerwehr rauschte mit Tatütata an, um mit voller Montur und Atemschutzgerät über die Leiter einen Menschen zu retten. Doch glücklicherweise war alles nur eine Schauvorführung.
Nach der "Aufregung" dann der gemütliche Teil: Der Heimatverein bot Gegrilltes und Getränke, im Haus lockte der Kuchenbasar, im Bauwagen konnte gebastelt werden, die Feuerwehr hatte ihre Zielspritzwand aufgebaut, es gab Ponyreiten Schminken und auch der VSC war mit Angeboten auf dem Spielplatz dabei. Im Haus wurde außerdem mit einer kleinen Ausstellung mit vielen Fotos an die vergangenen 70 Jahre erinnert.