Eichigt wünscht mehr Beachtung

"Unsere Hinweise", so Bürgermeister Christoph Stölzel, "runden den Beschluss des Kreistages ab und die Stellungnahme der Großen Kreisstadt Oelsnitz, mit der Eichigt eine Verwaltungsgemeinschaft bildet."

Worum es Eichigt geht? Nach dem Wegfall der Grenzkontrollen habe sich kaum eine Landschaft so verändert wie die zwischen Eichigt und Hranice (Rossbach), heißt es in der Eichigter Stellungnahme.

"Der Verkehr hat sich weitestgehend von der B 92 auf die S 308 verlagert. Das Verkehrsaufkommen im Ortsteil Ebmath ist mittlerweile deutlich höher als in Schönberg bei Bad Brambach. Zu erwarten sind auf tschechischer Seite zwischen Landesgrenze Selb/Asch und Hranice erhebliche Investitionen in den Straßenbau - zweite Ortsumgehung Asch, neue Trasse von Asch nach Hranice." Erleichtert würde dadurch auch internationaler Schwerlastverkehr zwischen den Autobahn-Abfahrten Selb und Oelsnitz.

Dagegen sei "grundsätzlich nichts einzuwenden", sagt Stölzel. Aber: "Die Infrastruktur unserer Ortsteile ist auf Grund dieser Veränderungen bereits jetzt völlig überfordert." Deshalb sei es logisch, neben Bad Brambach auch Eichigt in die Liste der Kommunen, die besonders gestärkt werden sollen, aufzunehmen.

Erheblichen Handlungsbedarf sieht Christoph Stölzel auch zur Verkehrsführung zwischen Ebmath im Vogtland und Asch in Tschechien. Ziel sollte es sein, Oelsnitz-Lauterbach, Süßebach, Eichigt und Ebmath von Verkehr zu entlasten (keine Fußwege in Eichigts Ortsteilen). Das gehe "nur über einen gelenkten Verkehr über die B 92 - und gegebenenfalls mit einer Ortsumgehung Ebmath."

Stölzel: "Sinnvoll erscheint mir eine neue Verkehrsprognose unter Berücksichtigung tschechischer Straßenbauprojekte zwischen Asch und Hranice." "Das Verkehrsaufkommen auf der S 309", so Stölzel, rechtfertige aus Sicht des Freistaates den Bau einer Possecker Ortsumgehung. Deshalb "ist aus unserer Sicht auch der Bau der Ortsumgehung Tiefenbrunn wünschenswert".

Außerdem empfiehlt der Bürgermeister, "das Schutzgebiet Grünes Band am Dreiländereck Böhmen-Bayern-Sachsen mit dem letzten Vorkommen von sich fortpflanzenden Flussperlmuscheln" unter Schutz zu stellen.

Kritik müssen sich die Ämter zur Bebauungspraxis "außerhalb bebauter Ortsteile" anhören: Die Genehmigungspraxis beschleunige die Entvölkerung von Dörfern und Streusiedlungen. An Autobahnen werden tausende Hektar versiegelt; privilegierte Bauvorhaben sind in Feld und Flur gestattet", doch privates Bauen in Dörfern und Streusiedlungen ähnele einem Kampf gegen Windmühlen. Ausnahmen müssten erheblich erleichtert werden.

Eichigts Bürgermeister hofft, dass "wir unsere demokratische Bürgerpflicht nicht umsonst erfüllt haben" - und die Eichigter Anregungen in Dresden "nicht mit Ignoranz quittiert werden".