Eichigt: Gutes Essen macht Schule

In Eichigt ticken die Uhren anders: Hier wird in der Schule selbst gekocht. Gesundes Essen für Schul-und Kindergartenkinder hat Priorität.

Viren im Schulessen - Durchfallursache unklar. Schlechte Noten fürs Schulessen. Mampf aus der Großküche statt frisches Essen mit Vitamine. Solche Schlagzeilen bestimmen dieser Tage den Blätterwald. Die Kritik betrifft nicht Eichigt: Das heißt auch: Am Dienstag werden am Tannenberg der Eichigter Höhe wieder nach altem Brauch Kartoffeln geerntet. Pferde, Kartoffelschleuder, Oldie-Traktoren mit Kombine und per Hand in Weidekörbe lesen. Ernten werden Schüler der Grundschule, die im Frühjahr die Knollen unter die Erde gebracht haben.

Ziel: ,,Wir wollen für unsere Kinder keinen fertigen Pampf aus einer Zentralküche, sondern ein gesundes, täglich frisch zubereitetes Essen aus der eigenen Schulküche." "Bei uns werden die Kartoffeln wie anno dazumal am Vormittag geschält, die Schnitzel frisch geklopft und paniert."

Die Schule wird sich dann bis in die Weihnachtszeit hinein mit Feldfrüchten aus dem eigenen Dorf versorgen. Der Rest kommt von der Agragenossenschaft Willitzgrün, die auch die Erdäpfel zum Legen gesponsert hat. Die vor etwa fünf Jahren gepflanzten Apfelbäume beginnen zu tragen. In einigen Tagen wird geerntet. va