Ehrenamtliche Familienbegleiter

Die ehrenamtlichen Familienbegleiter können auf ein arbeitsreiches Jahr 2008 zurück blicken. Dieses Fazit zog der Vorsitzende des Ortsverbandes Plauen des Deutschen Kinderschutzbundes, Andreas Färber, zur Mitgliederversammlung Anfang der Woche. 14 Familien mit 25 Kindern wurden von sieben Familienhelferinnen betreut.

 

Vier bis fünf Wochenstunden verbrachten die ehrenamtlichen Familienbegleiterinnen dabei mit der Familie. Gespräche, Begleitung in Behörden, Schuldenregulierung, Anregungen zur Freizeitgestaltung und Tipps zur Haushaltsführung sind nur einige wenige Punkte der Hilfe zur Selbsthilfe.

Auch in diesem Jahr wird das Projekt ,,Powerjungs" von Thomas Bock weitergeführt. Zentrale Themen dabei sind die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit zu erhöhen und soziale Kompetenzen auszuprägen. Deutliche Defizite gebe es im Bereich der kognitiven und koordinativen Fähigkeiten sowie der Vermittlung einer modernen Männerrolle in der heutigen Gesellschaft. Als Ganztagsangebot wird seit einiger Zeit mit der Astrid-Lindgren-Grundschule kooperiert, was guten Zuspruch fand. So sollen den Jungen interessante Themen wie THW und Feuerwehr näher gebracht werden.

Kerstin Thoss resümierte das vergangene Jahr aus Sicht des Kindercafes ,,Mücke", das als Kommunikationszentrum für Kinder mit festen Ansprechpartnern fungiert. ,,Mücke-kulinarisch", ,,Mücke-kreativ", ,,Mückezoo", Ferienveranstaltungen, Sport und Leseprojekte werden auch in diesem Jahr weitergeführt. Auch neue Projekte, wie der Aufbau einer Tanzgruppe noch in diesem Monat stehen an.

 

Das Kinder- und Jugendtelefon werde sehr gut genutzt. Deshalb werden ab April wieder Berater gesucht, die in den nächsten Wochen einmal wöchentlich einen kostenlosen Lehrgang besuchen. Wer für Kinder und Jugendliche und deren Sorgen Verständnis und ein offenes Ohr hat, gern telefoniert und belastbar ist, sollte sich unter der Rufnummer 03741/431697 bei Kerstin Thoss melden. S. Rössel