EControl Plauen: Preis für 426 schräge Scheiben

Dank des Plauener Glasherstellers EControl schwitzen Lüneburgs Stu- denten nie in ihrer Uni. In dem von Stararchitekt Daniel Libeskind entworfene Universitäts-Gebäude "Leuphana" sind 426 Fensterscheiben von EConrol verbaut. Scheiben mit dimmbarem Glas. Asym- metrisch. Extravagant. Einfach schräg. Für EControl gab es dafür einen Preis.

Plauen - "Das ist schon ein wirkliches Prestigeobjekt für uns", sagt Nadine Witt, den Anblick des futuristischen Libekind-Baus vor Augen, der eher an ein Raumschiff erinnert, als an einen Ort des Lernens. Die Fachfrau für Marketing und Vertrieb im Oberlosaer Unternehmen war es auch, die vor einigen Jahren Kontakte nach Lüneburg knüpfte.

"Ich hatte damals die Objektakquise gemacht für dieses gewaltige Gebäude, für das die Planungsphase allein mehrere Jahre andauerte. Dass das mal auch für EControl so ein großes Ding wird, hätten wir nicht gedacht." Der Auftrag aus Lüneburg über 790 Quadratmeter Glas zählte nicht zu den größten für EControl, wohl aber zu den anspruchsvollsten und außergewöhnlichsten. Waren doch statt Scheiben nach dem Motto "quadratisch, praktisch, gut" vorwiegend asymmetrische Formate gefragt.

Schräge, rombenförmige Fenster widerum erschwerten den Einsatz von herkömmlichem Sonnenschutz, wie Jalousien. Und hier kommt der Fenster-Dimmer EControl ins Spiel. "Bei der kreativen Formgebung der einzelnen Scheiben wären Jalousien oder ähnliches ohnehin kaum denkbar gewesen. Mit dem dimmbarn Glas sind die verschiedenen Formate dagegen problemlos zu realisieren", so EControl-Geschäftsführer Tobias John.

Und auch Daniel Libekind ist der Glashersteller aus dem Vogtland mit dem nicht alltäglichen Know how, Sonnenlicht absorbierende Scheiben herzustellen, nicht verborgen geblieben. "Bei der Planung eines klima- neutralen Campus kam uns das elek- trochrome Glas von EControl sehr gelegen." Verbaut in die 14000 Ku- bikmeter Beton und 2750 Tonnen Stahl wurde nun das dimmbare Dreifach-Isolierglas namens "ECONTROL 48/9".

Entdecken kann man die Fenster in allen Etagen des sie- benstöckigen Uni-Hauptgebäudes sowie im Dach. Dank der EControl-Technologie werden die Uni-Räume und Hörsäle auch im vollgedimmten Zustand noch lichtdurchflutet und bleiben hell. 90 Prozent der Wärme bleibt durch den Dimm-Effekt allerdings draußen. Fazit: Die Räume bleiben im Sommer kühl, wohl temperiert.

Die kantenreichen, experimentellen Fenster, gepaart mit der Technologie, blieben auch " Isolar", eine der europaweit größte Vereinigung mittelständischer Hersteller von Mehrscheiben-Isolierglas, nicht verborgen und verlieh EControl im Verbund mit der Firma Glas Natter GmbH aus Regensburg die Auszeichnung "Innovatives Objekt". Während EControl die Funktionsscheibe herstellt, wird diese von Natter hernach noch mit zwei- oder dreischichtigem Isolierglas versehen. "In der Herstellung gab es kaum Serien, die unterschiedlichen Formen ließen dies nicht zu", erklärt EControl-Vertriebsleiter Manfred Dittmar die zeitaufwändige Herstellung der Fenster für den Uni-Campus.

Grundsteinlegung für das "Raumschiff" war im Mai 2011. Am 11. März 2017 wurde die Leupahna Universität, an der Daniel Libeskind übrigens eine Professur für Architekturentwurf hat, eröffnet. Laut Libekind sollen die asymmetrischen Formen des Neubaus einen Gegensatz zur militärischen Bauweise vorhandener Gebäude aus den 1930-er Jahren darstellen.

Am 9. September lädt EControl die Öffentlichkeit übrigens ertmals zu einem "Tag der offenen Tür" in sein Glasreich nach Oberlosa ein.