Dürre bedroht Wälder und Felder

Seit Tagen kein Regentropfen: Auf den Feldern im Vogtland verdorren die Früchte und in den Wäldern gelten die Waldbrandstufen 2 und 3.

Plauen - In den unteren Lagen im Vogtland gelte derzeit die Stufe 2, im oberen Vogtland die 3, erklärt Lutz Kirsten von der kreislichen Forstaufsicht. Die derzeitige Hitzewelle sei im Vergleich zu den Vorjahren sehr heftig, da nunmehr durch das Wasserdefizit Kraut- und Grasschicht am Austrocknen sind. In den letzten Tagen kam es zu zwei kleinen Zündungen - eine in Haselbrunn bei Plauen, die andere in Hohendorf bei Bad Brambach. "Größere Waldbrände gab es zum Glück nicht", so Kirsten. Was Waldbesucher in diesen Tagen keinesfalls tun sollten: Achtlos Zigarettenkippen wegwerfen oder das Auto auf ausgetrockneten Grasflächen parken.

Zu leicht könnten heiße Autoteile das Gras entzünden. "Und es gibt vermehrt Leute, die ihren Grill im Wald aufstellen. Das ist eine richtige Unsitte", sagt auch Bernd Härtel vom Forstbezirk Plauen. Ertappt ein Förster solch einen leichtsinnigen Zündler, ist er berechtigt, die Personalien aufzunehmen. Ein Bußgeldbescheid ergeht dann aus der Kreis-Forstbehörde. Härtel weiß von besonders hoher Trockenheit im Burgsteingebiet, hier besonders bei Diabaskuppen, zu berichten. "Die Landwirte würden sich über einen schönen Sommerregen freuen", sagt Michael Eckl, Leiter des Landwirtschaftsamtes.

Besonders die Wiesen vertrocknen und der Mais habe unter der Dürre zu leiden - beides dient als Futter. "Erst war der Winter zu lang, die Aussaat deshalb zu spät, dann war's zu kühl, zu nass und jetzt zu heiß." Günstig ist die Trockenheit aber für die beginnende Ernte, die 2013 wohl durchschnittlich ausfalle. cze