Drei Tage der Vogtländer bis 2020

Der Geburtstag der Region wird alle zwei Tage gefeiert - 2016 ist Wernesgrün an der Reihe, dann Adorf und schließlich Schöneck.

Plauen - Nach der Zusage für die Wernesgrüner, die im nächsten Jahr den Tag der Vogtländer mit ihrem Jubiläum "580 Jahre Braurecht" verknüpfen, erhielt nun Adorfs Bürgermeister Rico Schmidt vom Landrat die Zusage, den 19. Tag der Vogtländer 2018 in Verbindung mit dem 725-jährigen Stadtjubiläum auszurichten. Um den Vogtlandtag hatte sich die Stadt Adorf Anfang März beworben und will damit ihre Jubiläumsfeier mit dem Vogtlandtag am 8. und 9. September 2018 gestalten.

Auch zum 20. Jubiläum des Vogtlandtages ist schon mit Schöneck ein geeigneter Gastgeber gefunden. Dann feiert die Stadt auf dem Balkon des Vogtlandes 650 Jahre Stadtrecht und wird im August 2020 beide Jubiläen miteinander verbinden. Für die Ausrichtung des 20. Jubiläums des Tages der Vogtländer 2020 liegt die offizielle Bewerbung der Stadt Schöneck vor. "Sie erfüllt alle grundsätzlichen Voraussetzungen, Gastgeber des größten Volksfestes der Region zu sein", sagt Landrat Lenk.

Die letzten Gastgeber in Elsterberg hatten ein grandioses Fest geboten, erinnert sich der Landrat an 2014. "Heimatfeste sind und bleiben beliebt. Sie verbinden die Menschen, geben ihnen Identität, Bodenständigkeit und Heimatgefühl", unterstreicht der Landrat das zur Tradition gewordene Fest der Vogtländer, das er 1996 in Markneukirchen mit dem 1. Traditionsverein Markneukirchen/Berg e.V. aus der Taufe hob. va