Drei Grippetote im Vogtland

Die Grippewelle fällt in diesen Jahr besonders hart aus und hat Todesopfer im Vogtland gefordert. Das Landratsamt meldet drei Todesfälle zwischen 2. Januar und 12. Februar. Insgesamt wurden 177 Influenza-Fälle gemeldet.

Die Anzahl der Erkrankungen steigt weiterhin. Das Gesundheitsamt rät deshalb in einer Pressemitteilung immer noch zu einer Grippeschutz-Impfung. "Der Impfschutz wird nach 10 bis 14 Tagen wirksam. Nutzen Sie deshalb möglichst noch das Angebot der Grippeimpfung beim Hausarzt oder in der Impfsprechstunde des Gesundheitsamtes, Plauen, Postplatz 5, dienstags und donnerstags, 13 bis 15 Uhr", heißt es in einer Mitteilung aus der Landkreisverwaltung.

Seit Beginn der Saison 2016/17 starben in Sachsen bislang 20 Menschen an Influenza, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Dresden mitteilte. Allerdings sei der Höhepunkt der Influenzawelle erreicht zu sein. Ungewiss sei dagegen noch, wann sie abflache.

Seit Oktober 2016 erkrankten gut 9100 Menschen sachsenweit an Grippe, betroffen seien vor allem die 45- bis 64-Jährigen (27 Prozent), gefolgt von den 25- bis 44-Jährigen (18 Prozent), so das Ministerium. In der Saison 2015/16 waren 15 Todesopfer zu beklagen, damals erkrankten sogar 13.000 Menschen. Im Jahr davor gab es 443 Fälle und keine Todesopfer. ufa/dpa