Drachenpokal für Vater und Sohn

Wenn der Vater mit dem Sohn... Ja, wenn so ein Gespann Seifenkiste fährt, kann nur ein Sieger-Team herauskommen: Marcel Jahreis und sein Papa Matthias aus Spielmes waren in Syrau die schnellsten Flitzer.

Syrau - Groß war die Konkurrenz zumindest bei den Kindern: 13 Bewerber fasste das Feld, in welchem sich in zwei Läufen ein Sieger herauskristallisieren musste. Mit 35,24 Sekunden für beide Durchgänge und zweimaliger Bestzeit setzte sich Marcel Jahreis aus Spielmes durch. Mit jeweils je rund zwei Sekunden mehr folgten Alexander Bandt aus Plauen und Lokalmadator Sepp Broßmann.

Bei den Erwachsenen stellten sich dem bewährten Starter in Person von Pfarrer Michael Kreßler nur ganze fünf Teilnehmer. Der Sieg ging an Matthias Jahreis, der das gleiche Fahrzeug wie sein Sohn zum Sieg steuerte. Mit 34,47 Sekunden hielt er sowohl Hans Schulze aus Gefell als auch Marco Seifert aus Syrau auf Distanz und darf sich mindestens für ein Jahr neben dem Siegespräsent auch den Drachenpokal mit nach Hause nehmen.

Das Interesse beim Seifenkistenrennen auf der traditionellen Strecke Ernst-Thälmann-Straße vorn zu liegen, war wieder sehr groß. Betrüblich für den veranstaltenden Ort: Für die Ansässigen blieben nur dritte Plätze - die Pokale verlassen Syrau mindestens bis zum nächsten Rennen. Dabei war die Begeisterung und die Teilhabe der Zuschauer durch Veränderungen im Ablauf durchaus getrübt: Zur festgesetzten Zeit für die Entscheidungen war alles schon vorbei. Schuld waren fehlerhafte Infos über die Termine für Zuschauer.