Dr. Elke Schulze beendet ihre Tätigkeit in Plauen

Plauen Mit größtem Bedauern haben der Stiftungsrat der Erich Ohser - e.o.plauen Stiftung und die Stadt Plauen zur Kenntnis genommen, dass Dr. Elke Schulze auf eigenen Wunsch zum Ende dieses Jahres ihre langjährige Tätigkeit als Vorstand der Stiftung und Chefin des Erich-Ohser-Hauses beenden wird", teilt Stiftungsratsvorsitzender Prof. Dr. Lutz Kowalzick mit.
Zur Wiederbesetzung der Position des Stiftungsvorstandes seien durch den Stiftungsrat am 14. Dezember eine Stellenausschreibung auf den Weg gebracht und eine Findungskommission benannt worden, die Anfang des Jahres ihre Arbeit unter Leitung von Bürgermeister Steffen Zenner aufnehmen werde.
"Der Stiftungsrat dankt Dr. Schulze ganz ausdrücklich für ihre erfolgreiche Arbeit, in der erst sie im Laufe von rund 10 Jahren die Bedeutung Erich Ohsers nicht nur in der Region, sondern in ganz Deutschland und weltweit in das Bewusstsein der Fachwelt und des breiten Publikums transportiert hat" würdigt Prof. Kowalzick das Wirken der scheidenden Chefin des Ohser-Hauses. Als Stiftungsvorständin habe sie kontinuierlich an der kunsthistorischen Erschließung und Aufarbeitung des Ohser-Nachlasses gearbeitet. "Die von der renommierten Kunsthistorikerin kuratierten 19 Ohser-Ausstellungen und die damit verbundenen Vernissagen, ihre Vorträge und Veranstaltungen waren immer von höchster Fachkompetenz, brillantem Geist und hervorragender Rhetorik geprägt. All diese Aktivitäten haben das kulturelle Leben in der Stadt Plauen überaus bereichert und einen steten Besucherzuwachs in der Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus ausgelöst. Zudem hatte Dr. Schulze gemeinsam mit ihrem kleinen Team maßgeblichen Anteil an der Vorbereitung der e.o.plauen-Preisverleihungen und insbesondere an der konzeptuellen Umsetzung der viel beachteten Preisträgerausstellungen. Nicht zuletzt durch ihre offene und jederzeit freundliche Art hat die geborene Thüringerin einen großen Freundeskreis um sich und das Erich-Ohser-Haus in der Nobelstraße aufgebaut, welches unter ihrer Leitung zu einer Wirkungsstätte von internationaler Bedeutung und zu einem Ort der Begegnung für Ohser-Freunde aus Plauen und der ganzen Welt wurde", heißt es in der Mitteilung weiter.
"Mit ihrer profunden Ohser-Biographie, der ersten überhaupt, und der umfangreichen Ohser-Werkausgabe hat Dr. Elke Schulze wissenschaftlich fundierte Publikationen geschaffen, die nicht nur als Standardwerke gelten, sondern auch ein großes, interessiertes Publikum erreichen. Die Mitglieder des Stiftungsrates und das Team des Erich-Ohser-Hauses wünschen Dr. Schulze Gesundheit, weiteres erfolgreiches Schaffen und persönliches Glück. Wie Dr. Schulze bereits versicherte, wird sie dem Erich-Ohser-Haus, dem Künstler und dessen Werk eng verbunden bleiben."