Doggen mit Welpen befreit

Das ist die Geschichte von den Doggen-Mamas Che und Mipi sowie ihren neun, zwei bis drei Wochen alten Welpen. "Wir bitten dringend um Futter- oder Geldspenden", sagt Elke Becker, Chefin des Greizer Tierheims.

Greiz - Ins Tierheim brachte die verwahrlosten Doggen das Veterinäramt, dessen Mitarbeiter die Tiere zuvor aus schlechter Haltung befreit hatten. "Der Fall verfolgt uns schon seit über einem Jahr", erinnert sich Frau Becker. Immer wieder habe es besorgte Anrufe von Nachbarn der Hundehalter gegeben. Die hätten berichtet, dass die Hunde kaum im Freien zu sehen seien und die meiste Zeit bellend im Haus verbrächten. Auf die Hinweise habe das Veterinäramt reagiert. Doch der Halter habe die Auflagen nicht erfüllt hätten. "Am 24. Oktober erfolgte schließlich der Zugriff, bei dem fünf erwachsene Deutsche Doggen in Obhut genommen werden sollten", erzählt Frau Becker. Vor Ort habe sich herausgestellt, dass zwei Hündinnen inzwischen neun Welpen zur Welt gebracht hatten. Die beiden Muttertiere mit ihrem Nachwuchs habe das Greizer Tierheim übernommen, die drei Doggen-Rüden wurden in Tierheimen in Plauen und Umgebung untergebracht.
Dass dennoch vier Doggen bei den Besitzern bleiben durften, ist für die Tierheimchefin unverständlich. Wichtig ist jedoch, dass die Doggen-Hündinnen, die in Greiz ein Zuhause gefunden haben, zu Kräften kommen und ihren Nachwuchs großziehen. Um die Ernährung zu sichern, bittet das Tierheim um Spenden. "Hochwertiges Trocken- oder Nassfutter hilft uns wie Geldspenden für den Futterkauf", so Frau Becker. Bei Futterspenden würden die Marken "Select Gold für Welpen" oder "Premiere Best Meat Junior" bevorzugt, weil nicht jeden Tag etwas anderes gefüttert werden könne, da die Tiere sonst Durchfall bekommen würden, erklärt die Tierheimchefin.
Im Greizer Tierheim angekommen, haben die beiden Doggen-Mamas und ihre Hundekinder nun das negative Hundeleben hinter sich - und hoffentlich ein noch langes glückliches Hundeleben vor sich. Auf jeden Fall sei die bisherige Unterstützung überwältigend, freut sich Elke Becker und dankt allen Spendern. Karsten Schaarschmidt
Tierheim Greiz, Telefon: 03661-6443