Direx trifft Abolventen

Der erste Samstag nach den Weihnachtsferien ist ein fester Termin im Kalender des Lessing-Gymnasiums Plauen. Dann öffnen sich die Türen im Haus und laden zu einem Rundgang ein. Am Samstag führten Schüler-Scouts Eltern und Schüler, vor allem aus den Grundschulen.

Plauen Sie beantworteten unzählige Fragen. Die Ganztagsangebote der Schule stellten dabei ein wichtiges Thema dar. Die Palette reicht von naturwissenschaftlichen, über sprachliche und künstlerische oder sportliche Betätigungen bis zu handwerklichen Angeboten. Dazu gehören Stricken, kreatives Gestalten, Filzen oder Modezeichnen. Jeder der 685 Schüler findet hier das Richtige.
Für eine umfassende Information sorgte ein Durchlaufplan. Die Gäste bekamen Vorschläge, wie sie das Haus am sinnvollsten durchlaufen, um alles zu sehen. Besonders interessant fanden die Eltern von Marvin die neuen Klassenzimmer im Anbau. Sie waren aus dem Plauener Umland gekommen und wollten sich informieren. Der Grundschüler soll ab dem kommenden Schuljahr hier lernen. Die Kinder der Klasse 6 b zeigten in ihrem Zimmer, was sie während ihrer Zeit am Lessing-Gymnasium alles erarbeitet haben. Sie berichteten, dass die 5. und 6. Klassen eigene Zimmer haben, in denen sie für alles verantwortlich sind. Die Räume befinden sich im neuen Anbau und wurden mit modernster Technik ausgerüstet.
In den Fachunterrichtsräumen Physik, Chemie und Biologie konnten kleine Experimente durchgeführt werden und die Schüler mit der Fremdsprache Spanisch zeigten ein kleines Programm. Das Gymnasium bietet, neben Englisch weitere vier Fremdsprachen an. Zur Auswahl stehen Spanisch, Französisch, Latein und Russisch.
Seit dem vergangenen Schuljahr kann das Sportlich-Biologische Profil gewählt werden. Dabei stehen unter anderem Schwimmen und Fußball, aber auch Fairness, Respekt und Teamarbeit im Vordergrund.
Der Tag der offenen Tür wurde in diesem Jahr das erste Mal für ein Absolvententreffen genutzt. In einem der nagelneuen Klassenzimmer konnte Einblick in die Absolventenlisten seit Bestehen des Gymnasiums genommen werden. Es lagen Klassenfotos aus und die Gruppenfotos des Lehrerkollegiums der gesamten Jahre "Lessing-Gymnasium" ließen Erinnerungen wach werden. Frank-Maik Richter ist von Anfang an Schulleiter und erinnert sich gern an die ersten Jahre. Er hat vor dreißig Jahren die damalige Polytechnische Oberschule übernommen. Hat sich auf eine Ausschreibung als Schulleiter für das Gymnasium beworben und 1992 den Aufbau der neuen Bildungseinrichtung geleitet. "1995 haben die ersten Abiturienten dieses Haus verlassen. Seitdem sind es weit über 2000 Absolventen, die alle ihren Weg gemacht haben", erzählt er stolz. Die Schule ist weiter im Aufbau. Die Kooperation mit dem SV 04 soll fortgeführt und erweitert werden, so Frank-Maik Richter. Momentan warte man auf die neue Drei-Felder-Sporthalle. Wenn diese genutzt werden kann, soll die jetzige kleine Turnhalle zur Mensa ausgebaut werden und für die Schüler ein moderner Aufenthaltsbereich entstehen.