Die modernsten Aufzüge Plauens

Plauen - Wenn die Plauener Stadtverwaltung zu einem Pressetermin ins Rathaus lädt und zwei neue Aufzüge vorstellen möchte, dann ist das auf den ersten Blick eher unspektakulär.

 

Wenn aber allein die Kosten für beide Aufzugsanlagen bei rund 600 000 Euro liegen, wird klar, dass hinter den beiden Türen der Aufzüge deutlich mehr steckt. Es handelt sich um die derzeit modernsten Aufzüge der Stadt, sagt ein Mitarbeiter vom Orba-Lift Aufzugsdienst in Reichenbach. Der Geschäftsführer erklärte am Dienstag bei einer kurzen Probefahrt den anwesenden Redakteuren die Besonderheiten der beiden fahrbaren Kabinen.

 Einen separaten Maschinenraum, wie früher, gibt es nicht mehr. Beide Lifte fahren an einer Stahlkonstruktion. Die "Beamtenaufzüge" sind mit der derzeit besten Technik ausgestattet, besonders das ausgeklügelte LED-Beleuchtungssystem sei hervorzuheben. Es kommt immer der Aufzug, der am nächsten ist, heißt es. Vom Keller bis zum Dach benötigen die Lifte rund 25 Sekunden. "Ein Meter pro Sekunde", so der Experte von Orba. Die Aufzüge halten nun direkt auf jeder Etage und fahren erstmals auch bis ins vierte Obergeschoss. Die komplette Anlage ist behindertengerecht.

 Der zehnmonatige Bau sei komplizierter als gedacht gewesen, heißt es. Der vorhandene Fahrstuhlschacht der beiden alten Aufzüge, die bereits seit Jahren nicht mehr liefen und bereits etwa 40 Jahre alt waren, musste um 90 Grad gedreht werden. Bisher fuhren die Aufzüge nur bis in die dritte Etage und hielten auf halber Höhe im Treppenhaus.  mar