Die kleinen alltäglichen Dinge

Die Galerie Forum K zeigt derzeit die Ausstellung "Poesie des Alltags" von Stefanie Pojar. Es ist ein Querschnitt des illustratorischen Schaffens der jungen Plauenerin.

 

Plauen - Sie sei eine der wenigen Künstlerinnen Plauens und darunter die hoffnungsvollste, sagte Galeriechef Andy Darby zur Vernissage im Beisein von nahezu 100 Gästen zur Ausstellungseröffnung von Stefanie Pojar, die sichtlich froh und stolz über die Resonanz für ihre Exposition war.

 

An die 40 Exponate, allesamt Illustrationen und dazu passende Gedichte sind zu sehen und zu lesen, die kleine und gewichtigere Szenen des Alltags darstellen und das vollkommen frei für den Betrachter, sie zu interpretieren, betonte der Laudator. Mal zeichnet Stefanie eine Bahnhofsszene filigran mit dem Bleistift, mal überlagert sie Malen und Zeichnen, die Situation von Passanten wirkt fast fotografiert. Kleine feine Arbeiten sind sorgsam über gelben Hintergründen angebracht, wie ein Raumkatalog ganz ohne in ihm zu blättern.

Die Illustrationen sind unter anderem auch Teil der Zusammenarbeit für das Kinderbuch Die geschichten von den Muffs" von Hans Amlacher. Die 27-jährige arbeitet seit dem Jahr 2005 freiberuflich und probiert und experimentiert seither in den verschiedenen Darstellungstechniken der Malerei und Grafik. Seit 2007 illustriert sie auch Arbeiten von Poeten und Freunden. Zudem ist Stefanie Pojar mit der Lehrtätigkeit in der Initiative der Kunstschule und dem Kunstverein Plauen tätig.