Die dunklen Seiten der Stadt Plauen

Das Plauener Abwassersystem und die städtische Kläranlage in Alt-Chrieschwitz befinden sich in einem sehr modernen Zustand. Das sagte am Dienstag Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) bei einer Begehung eines so genannten Stauraumkanals des Zweckverbandes Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV).

Dieser läuft voll Wasser, wenn bei Starkregen wie in den letzten Tagen, die Durchlaufkapazität der Kläranlage überschritten wird. Aufgefangen werden die Wassermassen dann in einem Regenüberlaufbecken. Dies passiere im Schnitt etwa alle sieben Wochen, so Abwassermeister Andreas Schubert. In Plauen werden Schmutzwasser und Regenwasser in einem Kanal gesammelt - eine Mischkanalisation. Kanalinspekteur Thomas Frank (Bild) führte den OB und Vertreter der regionalen Medien durch ein rund 300 Meter langes Teilstück der Speicherröhre.

Oberdorfer ist Verbandsvorsitzender des ZWAV. In den letzten Jahren seien Millionen Euro in die Modernisierung des Netzes gesteckt worden, sagt er. Plauen verfügt über ein Kanalsystem von gut 340 Kilometern.     Foto/Text: mar