Der Lockruf der Sächsischen Staatsbäder

Bad Elster / Berlin - Die Sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach haben sich bei der ITB - der weltgrößten Tourismusmesse - in Berlin in den beiden vergangenen Tagen den Experten der Reisebranche vorgestellt.  Mit dem Verlauf der Fachbesuchertage waren die Vogtländer nach eigenen Angaben sehr zufrieden und erwarten heute und morgen an den Publikumstagen große Besucherströme. Mit im Gepäck haben die Sächsischen Staatsbäder die aktuellen Wellness- und Kulturpauschalen sowie Frühlingsangebote für Bad Elster und Bad Brambach. Nichts erfreuliches konnte hingegen Michael Hecht, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Vogtland in Berlin verkünden. Weniger Gäste (Minus 4,2) und Übernachtungen (Minus 1,5) im Vogtland - so lautet das Fazit von 2008. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass die Region bei der Aufenthaltsdauer mit durchschnittlich 4,8 Tagen spitze ist. "Schuld" daran sind die Gäste der Kur- und Rehakliniken Bad Brambach, die mit in die Statistik eingehen. Die aktuellen Zahlen hat das Statistische Landesamt am Donnerstag veröffentlicht. Ein Lichtblick ist allerdings Reichenbach. Die Neuberinstadt konnte fast 40 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr verbuchen. Größter Verlierer ist Oelsnitz, mit einem Minus von über 25 Prozent. Die insgesamt schlechten Zahlen sind auch auf den schlechten Winter im vergangenen Jahr zurückzuführen. Zumindest da hat ja Petrus heuer besser mitgespielt. M. W