DDR-Blutwurst: "Da mach' ich was draus"

Kann man alte Konserven und Lebensmittel aus DDR-Zeiten noch essen und was draus kochen? Antworten auf diese Frage holte sich am Dienstag ein sechsköpfiges Team des MDR bei Koch Ditter Stein im Haus Vogtland in Syrau.

Anlass für den Drehtermin war eine Zuschaueranfrage bei "Außenseiter - Spitzenreiter". Das Team hatte in Leipzig einen Mann samt Laden mit DDR-Büchern und einer Sammelleidenschaft entdeckt - und eben auch alte Lebensmittel. Die Fernsehleute griffen die Frage auf und suchten über Facebook jemanden mit DDR-Kochkompetenzen.

Eine Empfehlung war: "Ditter Stein im Vogtland, das ist Euer Mann", erklärte Moderatorin Madeleine Wehle. Ihr war es nicht einerlei, die alten Sachen zu testen. Immerhin reichten die Zutaten von Pflaumenkompott über Berliner Knusperbrot, Grieß, Sild in Öl, Gurkenscheiben und, und, und bis zur Fleischblutwurst aus Reichenbach (Verfallsdatum 1993).

"Da mach' ich was draus, eine Quiche", war von Stein zu hören - und er legte los. Was noch von den Lebensmitteln aus DDR-Zeiten zu verwenden war und ob das Gekochte am Schluss auch mundete, ist in der Sendung "Außenseiter - Spitzenreiter" am 11. März, 21.15 Uhr, im MDR zu erfahren. -schin