Das Wirtshaus im Spessart steht im Plauener Parktheater

Ein abwechslungsreiches Räuberspektakel mit Musik erwartet die Besucher derzeit im Plauener Parktheater. Der vor allem durch den Film mit Liselotte Pulver bekannte Stoff von Wilhelm Hauff soll Groß und Klein anziehen.

Plauen - Dunkle, spukende Wälder und skrupellose Räuberbanden, das birgt der Spessart in sich - so wird gemunkelt. Das macht die Geschichte turbulent ...

Eines Abends trifft eine ungewöhnliche Konstellation von Gästen in einem zwielichtigen Wirtshaus im Spessart zusammen. Franziska, Comtesse von Sandau, in Begleitung ihres Verlobten, Zofe und Pfarrer, sowie zwei freche Handwerksburschen suchen Unterschlupf in der gespenstischen Nacht. Aber keiner der Ankömmlinge traut dieser unheimlichen Herberge und ihrem Personal über den Weg. Die Gefahr eines nächtlichen Überfalls lässt die ungleichen Gäste zu später Stunde näher zusammenrücken, sich Geschichten erzählen und warten.

Unverhofft platzt eine Räuberbande in die gemütliche Runde und fordert kompromisslos die Comtesse als Geisel. Gewagt und spitzfindig wird der Goldschmied in Franziskas Kleidern an die Halunken übergeben.

Die Comtesse kann inkognito fliehen und bittet ihren Vater, den Grafen von Sandau, um eine beträchtliche Summe Lösegeld, um ihre mutigen Retter zu befreien. Doch der Graf stellt sich stur und die geplante Befreiung droht zu scheitern. Die Zuschauer erwartet ein rauschender Abend.

Die Regie hat Axel Stöcker, für Bühne und Kostüme ist Gretl Kautzsch verantwortlich. Die Musik stammt von Melchior Walther, die Choreografie von Gabriele Triems. Es spielt das gesamte Schauspielensemble.

Theaterpädagogin Steffi Liedtke hat sich darüber hinaus ein abwechslungsreiches Vorprogramm für Kinder ausgedacht. Neben dem 1. Deutschen Räuberlehrpfad, auf dem man unter anderem berühmte Räuber kennen lernen kann, kann man sich rund um das Wirtshaus auf die Spuren der Räuber begeben, ihre Sprache und geheime Tricks erlernen und natürlich Treue schwören. Dafür winkt am Ende eine kleine Urkunde. Das richtige Flair der Räuberwelt zaubern fahrende Spielleute, Seiltänzerinnen, Quacksalber, Musiker und tanzende Bären. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Im Jahre 1957 drehte der Regisseur Kurt Hoffmann den Spielfilm "Das Wirtshaus im Spessart" frei nach Hauffs Erzählung, der am 15. Januar 1958 uraufgeführt und einer der erfolgreichsten deutschen Filme der 1950er Jahre wurde. Mit Liselotte Pulver in der weiblichen Hauptrolle wurde der Film ein Sensationserfolg.

Aufführungen

Freitag 19 Uhr, Samstag 18 Uhr, Sonntag 15 Uhr, Freitag, 31. August, 19 Uhr und Samstag, 1. September, 18 Uhr