Das Vogtland hebt ab

Luftig geht es am Wochenende im Vogtland zu. Während der Modellsportverein Greiz 1990 zur 19. Flugschau lädt, lockt der Fliegerclub Auerbach am Samstag Teenager zum AIRlebnistag.

Zweifelsfrei eines der größten Modellflug-Events steigt Samstag und Sonntag auf dem Flugplatz Greiz-Obergrochlitz. Der Verein rechnet mit rund 100 Gastpiloten, die teilweise aus 500 Kilometern Entfernung nach Greiz kommen.

"Und es werden ungefähr 200 fantastisch gebaute Flugmodelle zu sehen sein", sagt Vorstand Matthias Mechold. Vorgeführt wird alles, was die funkferngesteuerte Modellfliegerei zu bieten hat:

Segelflugschlepp mit Seglern bis acht Meter Spannweite und Schleppmaschinen mit bis zu 25 PS, Oldtimerflugzeuge wie Doppeldecker, Jagdflugzeuge, Transporter aus den beiden Weltkriegen und Großmodelle mit Luftfahrt-Zulassung bis 150 Kilo Abfluggewicht und Hubschrauber mit Elektro- und Turbinenantrieb sowie Motor- und Segelkunstflugzeuge mit Rauchanlage, Bonbon-Bomber und Spaßmodelle für Kinder, Jetmodelle mit Turbinenanrieb und Schubvektorsteuerung und vieles mehr.

"Schon gestern sind die ersten Modellflugsportler angereist. Karawans und Zelte stehen schon auf dem Flugplatz", verrät Modellsportler Ronny Tehel. Viele von weit her Kommende nutzen die Woche für einen Kurzurlaub, denn Starterlaubnis der Modelle gibt es erst ab Freitag. Flugschauen gibt es Samstag und Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr; alle fünf bis sieben Minuten hebt ein Modell ab.

Spektakuläre Vorführungen werden unterhaltsam mit Fachwissen kommentiert. Kostenfrei geparkt werden kann auf dem Gelände des Luftsportvereins. Während in Greiz jeder Besucher angelockt werden soll, ist der Fliegerclub Auerbach gezielt auf jungen Nachwuchs aus. Teenager ab zwölf, die mindestens 1,50 Meter groß und stattlich genug sind, um einen Fallschirm aufzuschultern seien für den Flugsport geeignet, sagt Thomas Scheffler vom Fliegerclub.

Jugendliche ab 14 dürfen schon eine Fliegerausbildung beginnen, zu der neben Flugstunden auch Theorie und eine Funkausbildung gehört. Mit rund 2.000 Euro Kosten sei eine Flugausbildung inklusive Prüfungsgebühr und medizinischem Test etwa so teuer wie die Ausbildung zum Pkw-Führerschein.

Nicht ganz so teuer wird?s zum AIRlebnistag: Wer schnuppert, bekommt für 50 Euro drei Flüge im Segelflug- Doppelsitzer, lernt Fluglehrer und das Schleppen per Winde kennen und bekommt ein Mittagessen.

Junge Piloten seien jederzeit willkommen im etwa 120 Mitglieder zählenden Fliegerclub, so Scheffler. Denn wie überall fehle es am Nachwuchs. cze