Dachstuhl kommt runter

Nach viel Arbeit sieht es derzeit an der Neundorfer Straße in Plauen aus: Dort entsteht eines der größten Seniorenheime der Stadt inklusive Seniorenwohnen und ambulanter Pflege. Immobiliensanierer Frank Müller baut das Ensemble, bestehend aus dem früheren Landratsamt in der Neundorferstraße 96, der "Alten Kommandantur (Foto) und einen Neubau für die Arbeiterwohlfahrt Vogtland für rund 25 Millionen Euro. Entkernt von alter Bausubstanz wird gerade die "Alte Kommandantur". Dort habe man sich entschlossen, den Dachstuhl rauszunehmen und stattdessen ein Stockwerk neu darauf zu mauern und mit einem Flachdach abzuschließen, sagt Müller. "Es hat sich erwiesen, dass sich der Dachstuhl von seiner Geometrie mit seinen massiven Schrägen für die Nutzung nicht eignet." Wohngruppen sowie ein ambulanter Pflegedienst sollen in dem Gebäude einziehen. "Wir sind sehr bemüht Gas zu geben", sagt Müller zum Thema Bauende, das durch Corona sowie Material- und Lieferengpässe auf die Probe gestellt wird. Dank guter Planung und der Flexibilität der Partner sei es kaum zu Schwierigkeiten gekommen. In den neuen Ländern sei man von früheren Zeiten Materialmangel gewohnt gewesen, weshalb man auch heute dank guter Strukturen damit umgehen könnten - anders als in den Altbundesländern, lobt Müller. Im Neubau, in dem später 33 barrierefreie Wohnungen entstehen, beginnen die Putzarbeiten. Lüftungsanlage, Treppenhaus, Türen und Fenster sind drin. Die Elektriker sind am Werk. Mitte November beginnen die Sanitärarbeiten. Alles in allem entstehen 140 Seniorenwohn- und Pflegeplätze. Foto: röss/Text: cze