Crystal auf Vormarsch im Vogtland

Crystal ist einfach zu beschaffen und vergleichsweise billig. Experten bezeichnen die synthetische Droge aus tschechischen Laboren inzwischen als "Kokain des Ostens". Auch im Vogtland verfallen ihr immer mehr Menschen.

Plauen - Dass Beamten der Bundespolizei bei deren Kontrollen Crystal-Dealer ins Netz gehen, ist kaum noch eine Schlagzeile wert. Mehrmals wöchentlich werden auch im Vogtland, vor allem im grenznahen Raum zu Tschechien, Personen mit mehr oder weniger großen Mengen Crystal aufgegriffen. Erst am Samstag kontrollierten Beamte der Bundespolizei auf dem oberen Bahnhof in Plauen eine 23-jährige Frau und ihren 29-jährigen Begleiter. Die beiden Plauener führten etwa vier Gramm Crystal mit und müssen sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Bereits am Freitag ging Zollbeamten bei Johanngeorgenstadt ein 26-jähriger Thüringer mit rund 38 Gramm Crystal ins Netz. Ein Amtsrichter erließ Haftbefehl. Wie das Hauptzollamt Erfurt am Montag berichtete, wurde der Mann gefasst, als er eine Kontrollstelle umgehen wollte. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe. Den Schwarzmarktwert des Crystals, das der Mann vermutlich aus Tschechien mitgebracht hatte, bezifferte der Zoll auf etwa 3000 Euro.

Außerdem beschlagnahmten Zollbeamte in der Grenzregion noch rund sechs Gramm Crystal bei einem 59-jährigen Mann aus dem Landkreis Zwickau. Bei einem 20-Jährigen wurden zwei Gramm Crystal gefunden, bei einer 32 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Zwickau ein Gramm Crystal, das unter ihrem Armband versteckt war.

All das sind Meldungen von einem einzigen Wochenende. Experten wie Holger Giersberg vom Hauptzollamt Erfurt gehen davon aus, dass der Handel weiter zunemen werde. Doch erstmals gehen deutsche und tschechische Beamte auch gemeinsam dagegen vor. va