CDU-Stadtverband wählt neuen Vorstand

Der bisherige Stadtverbandsvorsitzende ist auch der neue. Am Freitagabend wurde Frank Heidan von den Mitgliedern der CDU mit 83 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt.

Von Torsten Piontkowski

Plauen - Die Spannung hielt sich in Grenzen. An der Spitze des CDU-Stadtverbandes werden auch die nächsten zwei Jahre bekannte Gesichter fungieren. Das mag zwei Gründe haben. Zum einen genießen Landtagsabgeordneter Frank Heidan und seine beiden Stellvertreter Jörg Schmidt und Steffen Müller das Vertrauen der Mitglieder, zum anderen ist es nun mal so, dass auch in der CDU das Ehrenamt auf relativ überschaubaren Schultern verteilt ist, und eine Reihe engagierter Mitglieder in doppelter, wenn nicht dreifacher Funktion "unterwegs" sind. 
Nach einer Gedenkminute für die seit der letzten Wahl 2017 gestorbenen Mitglieder, leitete Heidan zum freudvolleren Anlass über. Für langjährige Mitgliedschaft - in seinem Falle 45 Jahre - wurde Alt-Oberbürgermeister Dr. Rolf Magerkord mit einer von der Parteivorsitzenden unterschriebenen Urkunde und Blumen geehrt. Dr. Magerkord ließ sich kurze Dankesworte nicht nehmen und bekräftigte, dass es ihm immer wichtig gewesen sei, sich als Christ einzubringen. 
Weitere, teils nicht anwesende Mitglieder, wurden ebenfalls für ihre langjährige Treue zur CDU gewürdigt, bevor der Stadtverbandsvorsitzende den Rechenschaftsbericht vortrug. Und auch hier fand sich ausreichend Anlass zum Dank - unter anderen an die beiden bisherigen Stellvertreter Jörg Schmidt und Steffen Müller, aber auch an Xenia Börner, die sich im aktuellen Wahlkampf mächtig ins Zeuge lege. Etwas mehr Power wünsche er sich allerdings seitens der Jungen Union des Vogtlands, ließ Heidan auch leichte Kritik anklingen. 
Und was wäre ein Rechenschaftsbericht im Wahlkampf, wenn er neben Anerkennung der eigenen Arbeit nicht auch Schelte gegenüber dem politischen Mitbewerber enthielte. Mit einer rot-grünen Mehrheit mit Unterstützung eines liberalen Oberbürgermeisters sei nun wirklich kein Staat zu machen in dieser Stadt, so Heidan, weshalb die CDU noch mehr werben müsse für ihre bürgerliche und bürgernahe Politik. "Das Prinzip, anderen in der Geldbörse zu fummeln, ist ja bei allen Links-Grünen sehr ausgeprägt", legte Heidan noch eine Schippe drauf. Und natürlich bekam auch der OB speziell noch sein Fett ab. Es sei von ihm zu erwarten, dass er wieder aktiv auf die Mandatsträger zugehe, weil sie nun mal Vertreter der Plauener Bürger seien und nicht umgekehrt. 
Auf der eigenen Haben-Seite seiner Partei verbuchte Heidan unter anderem, deutliche Zeichen zum Thema Ordnung und Sicherheit, dem Erhalt des Theaters und der Situation in den Kindergärten gesetzt zu haben. Explizit hob er die verbesserte Öffentlichkeitsarbeit der Plauener CDU hervor und ihr Bemühen, auch außerhalb der Wahlen mit den Bürgern im Gespräch zu sein und nach Lösungen im Alltag zu suchen.
Vor dem Abstimmungsprozedere, das Hansjoachim Weiß als Tagungsleiter in gewohnt souveräner Manier leitete, musste Heidan auch noch den Bericht des Schatzmeisters verlesen - dessen häufige Abwesenheit in den vergangenen Jahren ließ Heidan am Rande durchblicken. Demnach befanden sich in der "Kriegskasse" der örtlichen CDU Anfang dieses Jahres rund 12 200 Euro. Für den Wahlkampf gingen bisher Spenden in Höhe von 11 850 Euro ein - eine Summe, die die Wahlkampfkosten kaum decken werde, wie Heidan aufmerksam machte. Aus den regelmäßigen Zuwendungen von Mandatsträgern - monatlich 84 Euro - kamen 6720 Euro zusammen. 
In der kurzen Aussprache dankte Jörg Schmidt nochmals allen in der Partei ehrenamtlich Tätigen, und Heidan verwies in Sachen Ein-und Austritte auf eine Patt-Situation. 13 Personen traten in der vergangenen Legislaturperiode aus, 13 neu ein. 
Neben dem Vorstand, dem Schatzmeister und den sieben Beisitzern wurde diesmal erstmals auch eine Mitgliederbeauftrage gewählt. Annekatrin Schicker soll sich verstärkt der Mitgliederwerbung widmen und die Aktivitäten der Partei nach außen tragen. Nachdem alle Nominierten Gelegenheit für ein kurzes Statement hatten, rief Heidan abschließend dazu auf, am 1. Mai gegen die Aktivitäten des III. Weges Flagge zu zeigen. Die CDU werde sich ab 12 Uhr zu jeder vollen Stunde zu einer jeweils etwa zehnminütigen Friedensandacht versammeln.

CDU-Stadtvorstand

Vorsitzender: Frank Heidan
Stellvertreter: Jörg Schmidt und Steffen Müller
Schatzmeister: Lennart Schorch, 
Mitgliederbeauftragte: Annekatrin Schicker
Beisitzer: Felix Albert, Xenia Börner, Dietlinde Bufe, Ingo Eckardt, Alexander Feitisch, Christa Süß und Hansjoachim Weiß