CDU fühlt sich für kommende Wahlen fit

Mit der CDU will Gunter Reiher am 1. September gemeinsam feiern - er sein 25. Firmenjubiläum und die Partei einen Landtagswahlerfolg. Bis dahin hat der Chef von Nutzfahrzeug Service Reiher GmbH noch einiges vor, genauso wie die vogtländischen Christdemokraten, die ins Unternehmen zum Neujahrsempfang einluden. Ministerpräsident Michael Kretschmer schwor seine Parteifreunde aufs Wahljahr 2019 ein.

Von Marjon Thümmel

 

Plauen - "Ich komme immer wieder gern hierher ins Vogtland", sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer vor den rund 450 Gästen des CDU-Neujahrsempfangs und zog sie in seiner leidenschaftlichen Rede zur Landespolitik in seinen Bann. Neben Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport gehörten dazu auch viele ehrenamtliche Mitstreiter in Vereinen und der Freiwilligen Feuerwehren. Sie standen im Mittelpunkt, als sie innerhalb der Aktion "Mit Herzblut für Sachsen" durch den Ministerpräsidenten ausgezeichnet wurden. Zu ihnen gehörten auch die Angelz Cheerleader, die mit einer kleinen Showeinlage einen Einblick in ihr Können gaben.


 Geehrt fühlte sich auch Gunter Reiher von der gleichnamigen Nutzfahrzeug Service GmbH, in dessen Unternehmen der Neujahrsempfang im Beisein des sächsischen Regierungschefs stattfand. "Ich bin aufgeregt und auch voller Vorfreude, denn wer kann als Unternehmer schon von sich behaupten, den Ministerpräsidenten zu Gast zu haben", sagte er und hatte auch eine Neuigkeit parat. "Am 1. September feiert unser Familienunternehmen sein 25. Jubiläum. Angefangen haben wir mit sechs Beschäftigten, heute sind es 19 plus sechs Azubis. Und wir haben eine neue Mission: In Rodewisch habe ich ein Grundstück gekauft und werde dort nochmals Ähnliches wie hier in Plauen aufbauen", sagte Reiher und sprach von neuen Arbeitsplätzen.
 Das wiederum konnte die Christdemokraten und die Mittelstandsvereinigung MIT freuen, die auf wirtschaftliche Erfolge im Vogtland setzen. Dabei gehe es unter anderem um einen starken Mittelstand, um Breitbandausbau, um Familienfreundlichkeit, um Fachkräfte in der Region zu halten, um einen gut vertakteten Personennahverkehr und um Gewerbegebiete für Neuansiedlungen.


 Sören Voigt versprach als vogtländischer CDU-Vorsitzender und Landtagsabgeordneter, dass das Programm für die Kommunalwahlen mit den Menschen geschrieben werde. "Wir diskutieren mit interessierten Bürgern, nehmen Anregungen auf und haben eine sehr gute Resonanz", sagt er und brachte auch die Einführung eines Vogtland-Euro in die Diskussion: "Mit einem Euro pro Einwohner im Vogtlandkreis soll der Einstieg in ein Programm geschaffen werden, um bürgerliches, gesellschaftliches Engagement zu unterstützen", sagt er.
 Ein Resümee der CDU-Fraktion im Plauener Stadtrat zog deren Vorsitzender Jörg Schmidt und sagte mit Blick auf den 26. Mai: "Wir wollen wieder stärkste Fraktion im Stadtrat werden."
 "Verlässlichkeit und Vertrauen sind das Wichtigste in der heutigen Zeit. Wenn wir etwas miteinander verabreden, wird es auch gemacht, aber auch gesagt, wenn etwas nicht geht", betont Kretschmer und erinnert an die Aufstockung der Polizei, an die Verbesserung des ÖPNV im ländlichen Raum, an die Breitbandversorgung, bei der das Vogtland eine Vorreiterrolle spiele, an die finanziellen Zuwendungen für die Feuerwehren und an die Verbeamtung von Lehrern.


"Die Aufgaben, die vor uns stehen, sind einfacher als die von 1990. Wir haben diese Zeit geschafft und werden auch die neue schaffen", sagte der Ministerpräsident und versprach weitere Unterstützung für das Vogtland, in dem er so gern ist. "Nächste Woche bin ich in Markneukirchen und Klingenthal, am 3. März beim Faschingsumzug in Plauen", verrät er noch.