Care-Energy AG: Kündigung letztlich ein Glücksfall?

Die Care-Energy AG aus München kündigt aktuell offenbar einem Großteil ihrer Kunden aus dem Vogtland fristlos. Die Plauener Verbraucherschützer haben alle Hände voll zu tun.

Plauen - "Viele Verbraucher fragen derzeit bei uns nach, weil sie eine fristlose Kündigung des Stromvertrags per Post oder per E-Mail erhalten haben", informiert Claudia Neumerkel von der Verbraucherzentrale in Plauen. Zur Begründung beruft sich die Care-Energy AG in den im Wortlaut identischen Kündigungsschreiben auf "anhaltenden Zahlungsrückstand".

In mehreren Fällen, in denen die Kündigungen am 22. Juni dieses Jahres ausgestellt wurden, datiert die jüngste Mahnung dabei vom 23. Juni, letztere ausgestellt von der Care Energy Management GmbH aus Hamburg. Hinsichtlich der offenen Forderungen sind die gekündigten Verbraucher freilich ganz anderer Meinung. "In den uns vorliegenden Fällen können die Verbraucher die Forderungen gar nicht nachvollziehen", so Neumerkel. "Die Verbraucher durchdringen das im Vertragszeitraum entstandene Dickicht aus Forderungsaufstellungen und so genannten Dauerrechnungen durch Care Energy überhaupt nicht mehr."

Bereits deshalb stehe die Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung in Frage. In der Mehrzahl der Fälle liege außerdem die gesetzlich vorgeschriebene Schlussrechnung bis heute nicht vor. "Ohne diese Schlussrechnung sind Verbraucher zu keinerlei Zahlungen an Care Energy verpflichtet, solange sie die monatlichen Abschläge geleistet haben". Und auf eine weitere wichtige Tatsache weist die Verbraucherschützerin hin: "Die Verbraucher müssen aufgrund der Kündigung keine Unterbrechung der Stromversorgung fürchten. Kraft gesetzlicher Regelung fallen sie lückenlos in die so genannte Grund- beziehungsweise Ersatzversorgung beim örtlichen Stadtwerk.

Etwaig offene Forderungen durch Care Energy können daran nichts ändern. Viele Betroffene empfinden das abrupte Ende der Vertragsbeziehung übrigens durchaus auch als Glücksfall. Denn die vorausgegangenen Streitigkeiten mit dem Versorger über unklare Forderungen und Rechnungen sowie die erheblichen Schwierigkeiten, dort einen Ansprechpartner zu erreichen, um Fragen zu klären, waren für sie zeitraubend und zermürbend.

"Wer noch auf eine Guthabenauszahlung durch Care Energy oder auf die Schlussrechnung wartet, sollte diese ungeachtet des Endes der Vertragsbeziehung weiterhin einfordern", rät Claudia Neumerkel abschließend. va