Bürgerkritik in Mühltroffer Ratssitzung

Vor fünf oder sechs Jahren habe er anlässlich eines Besuchs des Bundestagsabgeordneten Robert Hochbaum auf Probleme zu kommunalen Fragen und der Schule aufmerksam gemacht und von ihm die Zusage bekommen, dass jener mit dem zuständigen Minister nach Mühltroff kommen werde. Geiser warte noch heute darauf.

Mit Landrat Dr. Lenk habe er im Vorfeld seiner Wahl, im Glauben einen guten Landrat zu wählen, in Langenbach ein Gespräch mit dem Ziel geführt, einmal in Mühltroff auf Fragen der Bürger zur Kommunalpolitik zu antworten. Die Zusage wurde ebenfalls bis heute nicht eingelöst.

Die Krönung habe er jedoch erfahren, als er zum letzten Volkstrauertag einen Beitrag für die Mühltroffer Ortszeitung verfasste, der nach Entscheidung durch den 1. Stellvertreter des Bürgermeisters nicht erscheinen durfte. "Erschüttert hat mich seine Meinung: ´Wenn er etwas dagegen hat, soll er sich an mich wenden.

So etwas ist mir von keinem kommunistischem Bürgermeister widerfahren." Torsten Zimmermann tritt als Beschuldigter dieser Darstellung entschieden entgegen: Erstens stammt der Wortlaut der Übermittlung nicht von ihm, zweitens enthält der Beitrag unrichtige Beschuldigungen, weswegen er nicht in der Ortszeitung erscheinen konnte, und drittens habe er dem Schreiber ein klärendes Gespräch angeboten, wozu er immer noch bereit ist.