Bürgerbefragung zu Windräder-Bau

Pausa-Mühltroff/Langenbach - In Sachen Stellungnahme zu den Windrädern im Ortsteil Langenbach plant Bürgermeister Jonny Ansorge eine Bürgerbefragung - bis spätestens Februar 2014.

Das sagte Ansorge am Montag zur Sitzung von Bau-, Haupt- und Finanzausschuss. "Von der Stadtverwaltung werden alle 280 wahlberechtigten Bürger in dem Ortsteil angeschrieben, um ihre ehrliche Meinung zu erfahren", so Ansorge. Mit Ja oder Nein sollen die Einwohner die Frage beantworten: "Sind Sie für die Errichtung von Windkraftanlagen in Langenbach?" Die Antworten müssen anonym im Rathaus in Pausa abgegeben werden.

Das sich dann aus dem Votum der Bürger ergebende Resultat will Ansorge zum Inhalt seiner Stellungnahme in Sachen Bau der Windräder in Langenbach gegenüber dem Landratsamt machen. Das Stadtoberhaupt erklärte angesichts des ihm im Nacken sitzenden Abgabetermins seiner Stellungnahme, der eigentlich am 30. November war: "Etwas anderes kriegen wir so schnell terminlich nicht in die Reihe", sagte er und dachte vermutlich an einen Bürgerentscheid, der gut vorbereitet sein will und deshalb zeitintensiv ist. Einziger Nachteil der Bürgerbefragung: "Es gibt dafür keine Rechtssicherheit", wie Hauptamtsleiterin Kerstin Winkler ergänzte.

"Wir müssen wissen, was die Bürger wollen - auch ohne anschließende Rechtssicherheit", sagte Ansorge. Er wolle die Mehrheitsmeinung der Langenbacher akzeptieren und in seiner Stellungnahme weiterleiten. "Das ist wichtig und wir müssen schnell reagieren" machte auch Langenbachs Ortsvorsteherin und CDU-Stadträtin Uta Wiedemann deutlich. "Das geht nun schon ein Jahr, die Bürger erwarten vom Stadtrat eine Entscheidung."

Zustimmung gab es im Ausschuss vom Mühltroffer FDP-Stadtrat Matthias Kleemeyer. "Wir fügen uns dem Langenbacher Votum, dort ist bisher keine klare Meinung zum Bau der WKA erkennbar, so ist es richtig, dass die Bürger nun befragt werden und anonym ihre Meinung dazu kundtun können." j.st.